Straftat Vergewaltigung: Freispruch, wenn Sprachbarriere.

Ein Asylbewerber, der Vergewaltigung angeklagt, vor Gericht: „Nix Vergewaltigung! Habe gedacht, „Nein!“ bedeutet „mach’s mir!““

Die Richterin (welche weiß, worauf es ankommt) zum Vergewaltigungsopfer: „Das hätten Sie ahnen müssen! 3 Monate Haft wegen übler Nachrede gegen einen Flüchtling!“

Karikatur aus dem April 2016.

Was in der Karikatur als zugespitzte Übertreibung gedacht war, spielt sich anscheinend im Oktober 2016 sehr ähnlich und real in Schweden ab.

Nachstehend ein Artikel vom 21. April 2017, der über das diesbezügliche Urteil eines schwedischen Gerichts berichtet (in Schwedisch):

https://tinyurl.com/lrfmpgy

Der Vorgang in einer englischen Besprechung:

https://tinyurl.com/kdtmmz3

Der Vorgang in einer deutschen Besprechung:

https://tinyurl.com/k2f4uxo

(Der Autor dieses Blogs macht sich die Darstellungen in den vorgenannten Links nicht zu eigen, referiert lediglich und empfiehlt dem Leser, insoweit selbst nachzuforschen.)

+++

Offense rape: acquittal, if language barrier.

An asylum seeker, accused of rape, in court: „No rape! I thought „No!“ means „do me!““

The judge (who knows what it is about) to the rape victim: „You should have guessed! 3 months of imprisonment for a libel against a refugee!“

Caricature from April 2016.

What was thought of as an exaggeration in caricature seems actually to have happened very similarly in Sweden in October, 2016. Here is an article of 21 April 2017, which reports on a Swedish court’s decision concerning this case (in Swedish):

https://tinyurl.com/lrfmpgy

The process in an English review:


https://tinyurl.com/kdtmmz3

The process in a German review:

https://tinyurl.com/k2f4uxo

(The author of this blog does not adopt the representations in the above mentioned links, only reports and recommends to the reader inquiring for himself.)

+++
 


Advertisements