Kategorie: Autos

Volkstümliche Wagenmodellpflege.

Zwei Volkswagen vom Typ „Golf“. Links die sechste, rechts die siebte Modellvariante, die 2012 auf den Markt kam. Kleine Retuschen in der Formengebung sind sichtbar, aber keine ganz große neue Idee. Die Evolutionsschritte sind klein gewählt. Da weiß man, was man hat: keine überraschten und daher kopfscheuen Käufer, die den neuen nicht als“ihren“ Golf wiedererkennen und deshalb lieber ihren alten weiterfahren.

Foto aus dem Jahre 2015.

Volkswagen folklike car model upgrading.

Two Volkswagen of the type „Golf“. On the left the sixth, on the right the seventh model edition, which appeared in 2012. Small retouches in the design are visible, but not a big new idea. The evolutionary steps are small. You know what you have: no surprised and therefore shy buyers, who do not recognize the new as „their“ golf and therefore prefer to continue driving their old one.

Photo as of 2015.

Advertisements

Welcher von beiden Slogans ist wohl "sexistisch" …?

… und welcher von beiden Slogans wird wohl im September 2017 als Werbung auf einem Gelenkbus mit Hybridantrieb, eingesetzt im kommunalen Linienverkehr einer schleswig-holsteinischen Kreisstadt, tatsächlich gezeigt, ohne daß sich irgendwelche notorischen Gender-Sittenwächter*xx*inninnen über sogenannten „Sexismus“ oder sogenannte“sexistische K**kschei**e“ öffentlich alterieren? Einer von beiden Slogans ist vom Autor dieses Blogs zwecks Kontrastierung frei erfunden.

Raten Sie mal:

Im Feld der Sprechblase, die neben dem Bildnis der jungen Dame mit dem gereckten Daumen und dem offenen Mund zu sehen ist, steht im wirklichen Alltag:

Entweder

a.)
„Hier stimmen Rundungen und Spaltmaße … der sicherste Verkehr. Unser Hybridbus!“

oder

b.)
„Hier stimmen Länge und Technik … der sauberste Verkehr. Unser Hybridbus!“

Zeichnung aus dem Jahre 2017,

Schlaglöcher per Internet melden.

„Ich soll sofort wegen eines Schlaglochs ausrücken?? Jetzt? Um drei Uhr morgens?“

„Positiv, Bautruppführer 3! Ende und Aus!“

Karikatur aus dem Jahre 2016.

Reporting potholes via internet.

„I’m expected to moving out immediately because of a pothole ?? Now? At three o’clock in the morning?“

„Positive, gang foreman 3! End and out!“

On screen: defect notification app. Incurred two minutes ago.

Caricature as of 2016.

+++

Autos, die einander immer ähnlicher werden: leicht zu velwechsern.

Kalle (unwissend): „Mensch, Günner. Hast du dir ’ne neue E-Klasse geleistet?“

Günter (stolz): „Jo … hm … ja, sieht man ja. Hmhm. Lieber Freund. Darfst auch mal fahren!“

(Es handelt sich um das kleinere Modell, eine Mercedes-Benz C-Klasse der Baureihe W 205 (Markteinführung 2014).) Foto von 2016.

Cars that are becoming increasingly similar: easy to confound.

Kalle (ignorant): „Hey, Günter! Have you invested in a new E-Class?“

Günter (proud): „Well … um … as you see. Hmhm. Dear friend. You may drive once, too!“

(In fact, this is a smaller model, a Mercedes-Benz C-Class of the W 205 series (launch 2014).) Photo as of 2016.

Chantal (unwissend): „Mensch, Charlene! Seit wann fährst du denn ’ne neue C-Klasse?“

Charlene (tödlich beleidigt): „Willst mich wohl ärgern, wie? Wir waren mal Freunde. Ich hasse dich. Ich will nie wieder was mit dir zu tun haben!“

(Es handelt sich um das größere Modell, eine Mercedes-Benz E-Klasse der Baureihe W 213 (Markteinführung 2016).) Foto von 2016.

Chantal (ignorant): „Hey, Charlene Since when are you driving a new C-Class?“

Charlene (mortally offended): „Want annoy me well how? We were once friends. I hate you. I don’t ever want to deal with you again!“


(Actually it is the larger model, a Mercedes-Benz E-Class of the W 213 series (launch 2016).) Photo as of 2016.

+++

Karikatur eines Mercedes-Designs.

Masterpiece of Intelligence: „Wenn Sie mir bitte noch einmal zeigen würden, wo genau sich das Markenemblem befindet?“

Karikatur von 2016.

Caricature of a Mercedes-appearance.
Masterpiece of Intelligence: „If you would like to show me once more, Sir, where exactly the brand emblem is, please?“

Caricature as of 2016.

Preispolitik nach dem System "Druckertinte".

Im Ladengeschäft für Neuwagen. Der Kunde am Steuer seines Traumautos mit 16 Zylindern. Das Preisschild „100 Euro“ läßt seinen Traum in greifbare Nähe rücken: „Ich nehme ihn! Sofort!“ Der Verkäufer eilt herbei: „Sehr wohl der Herr — hier der Zündschlüssel!“ Für diesen wird die bescheidene Ergänzungssumme von 240.000 Euro verlangt. Karikatur von 2005.

Pricing policy according to the system of „printing ink“. In a store for new cars. The customer at the wheel of his dream car with 16 cylinders. The price tag „100 euros“ lets his dream appear within reach: „I’ll take it! Now!“ The seller rushes: „Very well, Sir! – Here the ignition key“ For that key the modest supplementary sum of 240,000 euros is requested. Caricature as of 2005.