Kategorie: Bauprojekt

Autobahnbau A20. Wakenitztal. Koalitionsstreit.

Bei der Planung der Ostseeautobahn A20 kommt es im rotgrünen Kieler Landeskabinett Simonis immer wieder zu Meinungsverschiedenheiten zwischen den Fachministern Peer Steinbrück (Ressort Wirtschaft und Verkehr), SPD, und Rainder Steenblock (Umwelt), Bündnis 90/ Die Grünen. Hier im Bild geht es um den Naturschutz im Wakenitztal, der der Stein des Anstoßes oder eben die Bananenschale der Projektsabotage ist. „Oh, Entschuldigung, Kabinettskollege!“ ruft Landesminister Steenblock aus, (Karikatur von 1996).

Neue Bauamtsleiterin. Geheimnistuerei um eine Personalie.

Bad Oldesloe, Schleswig-Holstein. Der Bürgermeister, Tassilo von Bary, ermuntert die designierte neue Bauamtsleiterin, Karin John, sich eine Burka überzustülpen: „Bevor wir jetzt zur Stadtverordnetenversammlung gehen, ziehen Sie das hier an! Solange Sie als neue Bauamtsleiterin noch nicht gewählt sind, darf die Presse keinesfalls begehrliche Blicke auf Sie werfen!“ (Karikatur von 2011.)

Autobahnbau: der höhere Trumpf Artenschutz.

Der Wachtelkönig aus der Familie der Rallen. Wegen seiner Seltenheit (gefährdete Arten) wurde 1996 der Bau einer Autobahn (Bauland Neugraben-Fischbek) gestoppt, da einzelne Expemplare im Baugelände gesichtet wurden. Im Bild erweisen ihm der Hamburger Senat und ein Bauarbeiter mit tiefem Kotau ihre Reverenz. „… und wir würden so bauen, daß Eure Majestät nie gestört wird …“ Im Reich des Wachtelkönigs. (Karikatur von 1996).

Bad Oldesloe: Mißlichkeiten im Luxusneubau.

Unterhaltung auf dem Superbalkon im Neubauviertel Luxuswohnpark Stoltenrieden, Bad Oldesloe. Die betuchte Dame sieht sich beim Erstbesuch genötigt, nörgelnderweise das Wort an ihre Gastgeberin zu richten: „DAS nennst du eine komfortable Balkonanlage, meine Liebe? Eine so niedrige Mauer, daß Du den Habenichtsen aus der Nachbarschaft in ihr Schattenreich blicken mußt?“ (2012).

Dauerbaustelle A1.

Baustelle an der BAB bei Bad Oldesloe. Fahrbahndeckenerneuerung. Die frisch verlegte Fahrbahndecke wird gerade wieder weggerissen. Mängelbeanstandung. Auf der anderen Fahrspur bemerken die vorbeifahrenden Staugeplagten: „Die Betonqualität der Fahrbahn hat wohl auch diesesmal nicht gestimmt! Sieh nur, sie haben schon wieder den Sommerburg im Einsatz!“ (2014).

Poggen! Das ist’s!

Das Hallenbad „Travebad“ in Bad Oldesloe ist seit langem wegen Sanierungsarbeiten geschlossen. Der Termin der Wiedereröffnung rückt durch Planungsänderungen zeitlich immer wieder in die Ferne. Derweil stürzen sich von Jahr zu Jahr mehr Einheimische in die eisigen Januarwasser des nahegelegenen Poggensees. Ist es Verzweiflung über die erzwungene Hallenbad-Abstinenz? Oder braucht man eigentlich gar kein wohlbeheiztes Hallenbad, wenn große Teile des Schwimmpublikums es doch lieber kalt und hart mögen? Du kriegst die Poggen: Hallenbad. Weitersanieren nur noch mit Poggenschutzimpfung. (2014).

Flensburg: Streit um Zuständigkeit bei Reparatur der Treppe am Bahnhofsvorplatz.

Die Treppe am Flensburger Bahnhofsvorplatz ist seit Jahren in einem desolaten Zustand. Bahnhofsgebäude und Treppe wurden in den 1920er Jahren errichtet. Die Stufen der Treppe sind bröckelig, ein großes Stück der Treppenbreite ist seit Jahren aus Sicherheitsgründen abgesperrt, und die Treppe kann nur auf einem kleinen Teil der Breite überhaupt benutzt werden. Und auch dort ist sie nicht in bestem Zustand. Die Deutsche Bahn AG und die Stadt Flensburg liegen ebenfalls seit Jahren im Streit darüber, wer von beiden für die Sanierungskosten aufzukommen hat. Während der Streit währt, bleibt bei der Treppe natürlich alles so häßlich und gefährlich wie es ist, und nichts bessert sich.

Nun findet die Stadt Flensburg, man schreibt den Juli 2013, in ihrem Archiv einen Vertrag zwischen der Stadt Flensburg und der Bahn, genauer der Deutschen Reichsbahn, aus dem Jahr 1928. Die darin festgehaltenen Vereinbarungen sprächen, so die Stadt, für ihre Position. „Hier! Dieses Dokument beweist, daß die Bahn die Flensburger Bahnhofstreppe reparieren muß!“ erklärt im Bild der Flensburger Oberbürgermeister Simon Faber (SSW).

Aber auch die Bahn hat ein Archiv und, hier im Bild, ein As im Ärmel, will sagen: eine uralte Marmorplatte im Sack, der sich wohl im Bahnarchiv fand. „So, so“ erwidert selbstsicher der DB-Vertreter, und hält die Platte zur Präsentation im Rücken bereit, auf der zu lesen ist: „Kayserlich Befehl: Flensburg zahlt alles. Gegeben Anno 1248.“
(2013).