Kategorie: Bildung

Prägung des Babys im Kinderzimmer, Modell 33-45.

Der Klapperstorch bringt das Neugeborene an seinen Bestimmungsort: als deutsches Kind mit deutschsprachigen Urgroßeltern. Arschkarte: Staatsangehöriger der Bundesrepublik Deutschland.

Du bist schuldig an allem, was in der Hitlerzeit geschehen ist, und wirst dein Leben lang mit Herz und Hand dafür zahlen!

„Lebe wohl im Glanze dieses Glückes, Scheißnazi! Hähähä!“

Karikatur aus dem Jahre 2012.

Baby in the nursery, model 33-45.

The White Stork brings the newborn to its destination: As a German child with German-speaking great-grandparents. Short end of the straw: Citizen of the Federal Republic of Germany.

You are guilty and will pay for your life with heart and hand!

„Farewell in the splendor of this happiness, shitty nazi! Huhaha!“

Caricature as of 2012.

Advertisements

Schulpflicht Moscheebesuch: Der Rendsburger Schulschwänzer-Fall.

„Dafür kriegen Sie ERNEUT einen Bußgeldbescheid!“

„Aber mein Sohn IST doch diesesmal mit Ihnen in die MOSCHEE gegangen, Frau Schulleiterin!“

„JA – aber er hat eine UNVERSCHLEIERTE Sexpuppe aus dem Genderunterricht in die Moschee mitgebracht … und dem Imam erklärt, er könne nur sie anbeten!“

Karikatur aus dem Jahre 2016.

Schule: Schuldkulturelle Vollindoktrination.

Die nächste Bildungsreform: Müll-Abitur. Viele bunte Mülltrennungs-Mülltonnen. „Sammeln Sie sich und werfen Sie das Müllstück binnen 30 Sekunden korrekt ein!“ Die ökosozialistisch schuldbewußten, folgsamen und geistig schimmelbegrünten Volltrottel von morgen formen. Staats-Schule Hurra!

Karikatur aus dem Jahre 2016.

School: Total indoctrination concerning culture of feeling guilty.

The next educational reform: Garbage A Levels. Many colorful waste separation dustbins. „Centre yourself and discard the waste piece correctly within 30 seconds!“ Forming the ecosocialist guilty, obedient and spiritually mould-greened idiot of tomorrow. State school hurray!

Caricature as of 2016.

Bad Oldesloe. KuB. Führungen nur gegen Geld.

Im umgebauten (12 Millionen Euro Steuergeld) und neu eröffneten Kultur- und Bildungszentrum in Bad Oldesloe (KuB, auch „dasKuB“). Am Eröffnungstag, dem 3.9.2016, sollen die Führungen noch kostenlos sein. Aber schon ab dem 4.9.2016 verlangt das KuB-Management EUR 3,50 pro Person (Steuerzahler), die an einer Führung teilnehmen will.

„Ich habe mich im KuB verlaufen …“
„Dann fragen Sie doch an der nächsten Ecke nach dem Ausgang!“
„Ts. Hier wird an jeder Ecke die Hand aufgehalten, und ich habe kein Kleingeld mehr!“

Karikatur aus dem Jahre 2016.

Schule. Hol- und Bringzone für Eltern.

„Seid friedlich und beschäftigt euch! Ich hole euch in vier Stunden wieder ab. Daß mir keine Klagen kommen!“ Fortschrittliche Grundschulen haben eine Hol- und Bringzone für Eltern.
Karikatur aus dem Jahre 2016.
School. Pickup and delivery zone for parents. „Be peaceful and occupy yourself! I will pick you up in four hours again. That I get no complaints!“ Advanced primary schools have a pickup and delivery area for parents.
Caricature as of 2016.

Bildungsreformen. Chancengleichheit. Selbstentlarvung.

Graffito an der Wand eines Flensburger Gymnasiums:
„Schule ist für Geistige und interlektuelle Verlierer!“

Urheber ist möglicherweise:

– ein Opfer der gerechtigkeitsideologischen, gleichmacherischen Bildungsreformen, das zutreffenderweise erkannt hat, daß Beschulung für alle und jeden bis in höchste Klassenstufen nur notwendige, aber nicht hinreichende Bedingung für die Erlangung von „Interlektualität“ sein kann

oder

– ein Gegner der vorgenannten Bildungsreformen, der mit absichtlichen Rechtschreibfehlern die linke Vergottung des Abiturs für alle lächerlich machen wollte,

oder

– ein Benachteiligter, der nicht oder nicht mehr in den Genuß der vorgenannten Bildungsreformen gekommen ist und bei der Niederschrift des Graffito an der Weiterführung des Satzes gehindert wurde: „… die einzige Hoffnung auf gerechte Teilhabe an der Gesellschaft!

oder

– ein Spötter, der die gleichmacherischen, mit hochtrabendem Anspruch alles sozial Schöne versprechenden Bildungsmaßnahmen im re-re-re-re-reformierten staatlichen Schulsystem völlig zutreffend als anmaßend kennzeichnen wollte.

Foto aus dem Jahre 2012.

Educational reforms. Equal opportunity. Self-exposure.

Graffiti on the wall of a grammar school in Flensburg, northern Germany:
„School is for mental and interlectual ((correct spelling would have been: intellektuelle/ intellectual)) losers!“

Its author may be:

–  a victim of egalitarian educational reforms who has aptly recognized that schooling for all and everybody up to the highest grades is only a necessary but not a sufficient condition for obtaining „Interlectuality“

or

– an opponent of the aforementioned educational reforms, who, with intentional misspellings, wanted to ridicule leftist deification of the baccalaureate for all

or

– a disadvantaged person who didn’t benefit from the aforementioned educational reforms and has been hindered in completing the graffito while trying the following continuation of the sentence: „… the only hope to equitably participate in society!

or

– a mocker, who wanted to identify the egalitarian education measures of re-re-re-re-reformed public school system (that, in doing so, is promising all social improvements one can think of) entirely truly as presumptuous.

Photo as of 2012.

+++

Babysitter mit Diplom.

„Da ist sie, die Diplom-Babysitterin. Na, wir werden ihr gleich beibringen, daß mit dem Diplom-Besitz die Probleme im Leben erst richtig anfangen!“

Karikatur von 1997.

Babysitter with diploma.
„There she is, the graduate babysitter. Well, we’ll teach her in a minute that with earning a diploma the real problems in life are starting!“

Caricature as of 1997.