Kategorie: Biotechnology and Pharmaceuticals

Zwangsimpfung bei Renteneintritt — Demographieproblem erledigt.

Der Tod mit der Impfpistole bei der Arbeit. Er plaudert mit Silberhaarigen, die vor ihm auf rollbaren Liegen paradieren: „Bis 69 gearbeitet  – jetzt haben Sie sich RUHE verdient. Und damit ich Sie nicht mit der Schweinegrippe (hier beliebig ergänzbar: Masern, Ebola, SARS, Vogelgrippe usw. usf.) holen muß, sieht der Gesetzgeber eine Zwangsimpfung bei Renteneintritt vor!“ (2009).

Forced vaccination at retirement — demographics problem solved. The death at work with the vaccination gun. He chats with silver-haired people parading on gurneys in front of him: „Worked until 69 – now you deserve REST. And thereby I do not have to fetch you with the swine flu (here arbitrarily supplementable: measles, Ebola, SARS, bird flu, etc., etc.), the law provides a compulsory vaccination at retirement! “ (2009).

Eltern sein dagegen sehr.

Beipackzettel Schwangerschaftstest. Kosten für ein Kind: Ernährung und Kleidung = 50.000 EUR. Ausbildung = 100.000 EUR. Unterhaltspflicht bei Bedürftigkeit des erwachsenen Kindes = 300.000 EUR und mehr. Risiken und Nebenwirkungen. Wenn der Staat die Menschen ernsthaft zu mehr Nachwuchs animieren will, kann es bei lächerlichen Zuschuß-Brosamen (etwa das „Elterngeld“) nicht bleiben. Wie wäre es mit kompletter Steuerfreiheit für Menschen, die Kinder großziehen und die oben beschriebene Verantwortung übernehmen? Als Gegenfinanzierung sei hier der Verzicht auf absurde militärische Abenteuer im Ausland nahegelegt – oder die Schließung des bekanntlich rein eigennützigen Klimaschutzzirkus – oder die Kürzung der Vergütungen für EU-Nichtsnutze – oder .. oder .. oder. (Karikatur von 2006).

Being parents on the other hand … . Package insert of a pregnancy test. Costs for a child: food and clothing = 50,000 EUR. Education = 100,000 EUR. Maintenance obligation in case of need of the adult child = 300,000 EUR and more. Risks and side effects. If government wants to encourage people seriously to have more offspring, this may not stop with ridiculous subsidy-crumbs (e.g. the „parent money“ in Germany). How about a complete tax exemption for people who raise children and are prepared to take responsibility described above? As a counter-financing of this the renunciation of absurd military adventures abroad is suggested here- or the close-down of the purely self-seeking climate-protection circus – or reducing the emoluments of fees for EU-nogoodniks – or .. or .. or. (Cartoon from 2006).

Conny Zuseh: Schöne neue Welt mit Radio Frequency Identification (RFID).

Segen und Fluch der Chipeinpflanzung (Verchippung) in den menschlichen Körper, die derzeit noch freiwillig ist. Sie ermöglicht beispielsweise Hilfestellung für blinde Personen an der Bushaltestelle: „Guten Tag Herr xxx, Sie stehen an Haltestelle Teichweg der Buslinie 12. Nächste Abfahrt 22.12 Uhr, das ist in 15 Minuten!“ Sie ermöglicht aber auch die vollständige Überwachung jedes Bürgers, seines Aufenthaltsorts, seiner Aktivitäten, die öffentliche Bekanntgabe seiner privatesten Daten – letzteres natürlich nur im Falle bedauerlicher Versehen. Natürlich: „Sie sind erkannt, Herr Zuseh, wo Sie stehen, sehen Sie selbst! Ihre Steuererklärung für 2009 ist überfällig. Sie haben einen GEZ-Schuldsaldo von EUR 43,90. Sie sind seit 1.1.2010 Vielarbeiter-Vorsorgegeld-pflichtig. Ihre Klimaschutzergänzungsabgabe ist noch unbezahlt, desgleichen Ihr Amok-Präventionsbeitrag. Diese Information wurde Ihnen zum 3. Mal erfolglos verlesen. Es folgen unangekündigte Zwangs-Vollstreckungsmaßnahmen!“ (2009).

Conny Zuseh: Brave New World with Radio Frequency Identification (RFID). Blessing and curse of (currently still voluntary) implanting RFID-Chips into the human body. It allows, for example, assistance for blind people at the bus stop: „Good day sir, you are standing at the bus stop Teichweg of busline 12. Next departure is 22.12 o‘ clock, which is in 15 minutes!“ It also enables, however, the outright monitoring of every citizen, his location, his activities and the public announcement of his most private data – the latter, of course, only in case of a regrettable mistake. Of course: „You are recognized, Mr. Zuseh, where you are standing, you can see for yourself.  Your tax return for 2009 is overdue. You have a debit balance of EUR 43.90 with your radio licence fees. Since 1.1.2010 you are liable to pay contributions for newly established hard-worker-pension-fund! Climate protection additional levy is still unpaid, as is your amok prevention contribution. This information has been read to you for the 3rd time unsuccessfully. Following are unannounced coercive measures! “ (2009).

Biofukushima.

Presse- und Medienecho – warte, warte nur ein Weilchen:

4 Tote bei Biogas-Explosion +++ Widerlich! +++ Vor der Entscheidung +++ Schreie aus dem Güllekrater +++ Miefender Alptraum +++ Gestank! Kälte! Isolation! +++ Die Lage am Bio-Gaskraftwerk Güllerup 1 bleibt besorgniserregend +++ Leichenjauche +++ Gülle-Horror +++ „Sehr ernste Lage!“ +++ Ekel! +++ Kampf den Faulgasen +++ Streit im Bundestag +++ Situation spitzt sich zu +++ Es wird immer dramatischer! +++ Aus! Für! Bio! Gas! +++ Bilder aus dem Stink-Inferno +++ Boden auf Jahre verseucht! +++ Nicht alles Gold, was stinkt +++ Scheiße! +++ Der Schock danach. +++ Merkel: Neue Lage – Biogas vom Netz! +++ Erdbeben für die Ökopolitik! +++ 4 Tote bei Biogas-Explosion +++ Es wird eng in Güllerup 1 +++ Nur noch Stunden zur Abwendung des JAU (Jauche-abartiger Unfall) +++ Experten in Sorge um Trinkwasserversorgung +++ Verzweifelte Versuche der Säuberung +++ Tod an der Biogasanlage! +++ Wettlauf gegen die Zeit +++ Güllerup 1: Wahnsinn stoppen! +++ Verschwörungsspinner: Güllerup 1 Opfer von HAARP +++ Der braune Knall in Güllerup 1 +++ Weitere drei Jauchenleichen entdeckt +++ Man rechnet mit dem Schlimmsten +++ Fischsterben: Wer zählt die Toten? +++ Duftwässer und Minzbonbons ausverkauft! +++ Bio-HAARP? +++ US-Hilfskonvois nach Güllerup 1 unterwegs. +++ Mit Jauche verseucht? Duschen! Duschen! Duschen! +++ Besorgniserregend! +++ Die Zeit wird knapp. (2011).

Biofukushima. Press and media coverage – wait, wait just a little while:

4 killed in biogas explosion +++ Disgusting! +++ Before decision +++  screams from the liquid manure crater +++ stinking nightmare! +++ Smell! Cold! Insulation! +++ The situation on the gas power plant Manure Junction 1 remains worrying +++ cadaveric manure +++ Liquid manure horror +++ „very serious situation!“ +++ Disgust! +++ Fight the manure gas +++ dispute intensified in parliament +++ situation becomes more and more dramatic! +++ Out! For! Bio! Gas! +++ Pictures from the stink Inferno +++ contaminated soil for years! +++ Not all shit that stinks is gold +++ Crap! +++ The shock then. +++  Chancellor Merkel: new situation – biogas to be disconnected from the main grid! +++ Earthquake for Eco-policies! +++ 4 killed in biogas explosion +++ Things get close with Manure Junction 1! +++ Only hours to avert MCA (maximum credible manure accident) +++ Experts concerned about drinking water +++ Desperate attempts of cleansing +++ death at the biogas plant! +++ Race against time +++ Manure Junction 1: Stop the madness! +++ Conspiracy nut: Manure Junction 1 victim of HAARP +++ The brown bang in Manure Junction 1 +++  additional three corpses discovered in liquid manure +++ Expecting the worst +++ fish kills: who counts the deads? +++ Colognes and mints sold out! +++ Bio-HAARP? +++ U.S. convoys underway, bound for Manure Junction 1 +++  Contaminated with liquid manure? Shower! Shower! Shower! +++ Worrying! +++ Time is running out. (2011).

Biogasanlagen – Wucherung durch Schutzgeld-Überdüngung.

Wenn eine vernünftige, marktgerechte Bewirtschaftung von Ackerflächen in den Hintergrund tritt, weil sie sich durch regulierende, unvernünftige und ideologiegetragene staatliche Eingriffe nicht mehr lohnt. Wer will es dem Landwirt verdenken, wenn er die staatlich dargebotene Renditegabe nicht ausschlägt, wenn er damit sogar reich werden kann? Wen wundert es, wenn die Felder nur noch Maispflanzen für die Biogas-Dome hervorbringen und niemand mehr andere Feldfrüchte anbauen will, zum Beispiel Getreide fürs Brot? Weil der Bauer bei dieser Wahl Absatz- oder Ertragssorgen hätte. Schwankende Preise, schwankende Nachfrage. Biogas dagegen ist sicher. Weil dem Stromverbraucher in der deutschen sozialistischen Kommandowirtschaft am anderen Ende der Leitung befohlen wird, den Biogasstrom abzunehmen und einen befohlenen, staatlich festgesetzen Preis dafür zu zahlen. Kaufzwang. Mit der ebenso staatlich befohlenen, ausschließlich auf Ideologie und Glaubensdogma fußenden Begründung, damit werde das „Klima gerettet“. Wo’s nicht reicht, gibt’s Kohle aus dem steuergespeisten Subventionsetat obendrauf. Klimabewußtsein ist angesagt, was in früheren Sozialismusformen Klassenbewußtsein hieß.  Kli-Kla-Klawitter. Markt-Wirtschaft? Vertragsfreiheit? Freies Aussuchen des Anbieters? Pustekuchen! Der Staat korrumpiert die Menschen, führt sie auf gefährliche, hier getreidearme und bodenverschlechternde Abwege. Und das mit dem Geld, das er seinen Untertanen zuvor mit Gefängnisandrohung und irrwitzigen Behauptungen zu angeblich nötiger Gefahrenabwehr aus der Tasche gezogen hat. Das nennt man Besteuerung. Oder Zwangskonsum. Treffender wäre allerdings der Begriff der Schutzgelderpressung. Wenn du nicht zahlst, Bursche, droht dir ein empfindliches Übel  – die Gefängniszelle, zum Beispiel. Die Profiteure dieser Schutzgelder sind sich natürlich einig, daß der Klimaschutz-, Energiewende- und Ökozirkus richtig und notwendig ist. Sie haben einen „Konsens“. Und je mehr Menschen sich davon korrumpieren lassen, desto größer wird der „Energiekonsens“. Aber: Es ist alles Schwindel. Aufgebläht, wie eine Blase. Unrecht gut gedeihet nicht, und die Bio-Blähungs-Silos werden den Profiteuren, aber leider auch den zwangsweise Bioverstromten noch furchtbar um die Ohren fliegen. Durch Biogasanlagen-Explosionen sind in Deutschland dem Vernehmen nach schon mehr Menschen zu Tode gekommen als jemals durch Unfälle in deutschen Kernkraftwerken. „Biogasanlagen – sie sprießen wie Pilze aus dem Boden!“ „Was wunder! Der sündhaft teure Dünger fliegt ja auch überall rum!“ (2012).

Biogas plants – growth through overfertilization with protection money . When a reasonable, market-driven management of farmland is pushed into the background, because it is no longer worthwile as a consequence of regulating, irrational and ideology-driven government intervention. Who wants to blame the farmer, if he doesn’t return the state proffered gift, so even if he can get rich? Is it any wonder, when the fields produce only corn crops for the biogas domes and no one wants to grow other crops, such as grain for bread? It is no wonder, because the farmer would have worries if choosing this. Fluctuating prices, fluctuating demand. Biogas, however, is certain: the consumer in current German socialist command economy on the other end of the line is ordered to accept the biogas electricity and pay a commanded, by state laws determined price. Obligation to buy.  With a justification that is issued by government and is based solely on ideology and dogma, referring to „climate saving“. Where’s not enough money, there’s cash on top coming from the tax-fed subsidy budget. Climate consciouness is called for, which was called class consciousness in earlier forms of socialism. Cli-Cla-Con. Market economy? Freedom of contract? Free Choosing the provider? Not a chance! The state corrupts people, he leads them on dangerous paths, causing shortage of crop  and soil degradation in that case. And all that is done with the money he has pulled from the pockets of his subjects by menacing them with imprisonment and claiming absurd allegations about allegedly necessary averting of dangers. That’s called taxation. Or forced consumption. More appopriate, however, would be to say extortion of protection money. If you do not pay, boy, you will be threatened with a serious harm – the prison cell, for example. The beneficiaries of this protection money, of course, agree that the climate change-, energy policy- and Eco-ballyhoo is right and necessary. They have a „consensus“. And the more people are integrated into this kind of corruption, the greater the „energy consensus“ is. But: It’s all fraud. Bloated, like a bubble. Ill-gotten goods never
prosper
, and the Bio-flatulent silos will blow up in the faces of the profiteers, but unfortunately also of coerced consumers of bioelectricity. By biogas plant explosions in Germany reportedly already more people have died than ever due to accidents in German nuclear power plants. „Biogas plants – they are popping up like mushrooms!“ „Hardly surprising! The outrageously expensive fertilizer is flying around everywhere!“ (On bags: obligation to buy, tax-financed subsidy, with corn most cash. On sign: threshing machine for sale) (2012).

Verloren im Pharmaladen.

Patient vor der Apothekentür. Im Schaufenster prangt die tausendfach vernommene Warnung: Zu Risiken und Nebenwirkungen Ihres Besuchs bei uns fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Stiftung Warentest! Patient: „Mist! Jetzt brauch ich auch noch was gegen weiche Knie!“ (2004).

Lost in the pharmaceutical shop. Patient in front of the pharmacy door. In the window shines a warning, rang out a thousand times before: for risks and side effects of your visit with us, ask your doctor or your Warentest foundation (consumer rights organisation)! Patient: „Damn,  now I need something else against weakening knees!“ (2004).

Biologische Massenvernichtungswaffen im Irak?

Vorgeschichte des Irak-Kriegs: Die UN-Waffenkontrolleure vor geschlossenem Tor. Darauf: „Dieser Rüstungsbetrieb trägt das Bio-Siegel des Präsidenten Saddam Hussein!“ Der Wachtposten der irakischen Armee versichert: „Sie sehen doch – hier ist wirklich alles in Ordnung!“ (2003).

Biological weapons of mass destruction in Iraq? History of the Iraq War: The UN weapons inspectors in front of a closed gate. On gate: „This military installation is furnished with the bio seal of President Saddam Hussein!“ The guard of the Iraqi army assures: „You see – this is really all right!“ (2003).