Kategorie: Carstensen

CDU-Landesparteitag 2001. Karrieresprungbrett.

Der Landesvorsitzende der CDU in Schleswig-Holstein, Johann Wadephul, vor dem Landesparteitag in Weißenhäuser Strand, 2001. Das Sprungbrettkonzept sieht vor, zunächst den Fraktionsvorsitz zu erreichen und später die Spitzenkandidatur im Jahre 2005.

2002, also ein Jahr später, verlor Wadephul nach zwei Jahren Amtszeit den Landesvorsitz, wurde aber 2005 CDU-Fraktionsvorsitzender im Kieler Landtag (bis 2009). Die Landes-Spitzenkandidatur erreichte er im Jahre 2005 nicht (die erhielt sein Parteifreund Peter Harry Carstensen, der im selben Jahr zum Ministerpräsdenten gewählt wurde), wurde aber im selben Jahr CDU-Bundestagsabgeordneter.

Karikatur von 2001.
+++

Advertisements

Ich heiße Peter-Harry und bin seit 66 Jahren Ministerpräsident. Mit dem Lottogewinn …

Mai 2005: Der Lotto-Jackpot beträgt 27 Millonen Euro. Motten umschwirren nachts die Lichter. Vor einer Kieler Lotto-Annahmestelle stehen Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Peter-Harry Carstensen und sein Finanzminister Rainer Wiegard (beide CDU) und drücken sich ihre Nasen an der Schaufensterscheibe platt. Sorgenvoll ihre Gesichter und problembeladen ihre Landeshaushaltsunterlagen, die sie unter dem Arm tragen. Der Mann hinterm Tresen erklärt einem zahlenden Kunden: „Die zwei hauen mich schon seit Tagen um Gratis-Tippscheine an!“ (2005).

Carstensen und Stegner: Kieler Naschkomplizen verkrachen sich.

Peter Harry Carstensen (CDU) und Ralf Stegner (SPD). Nachdem sie einander zuvor per großkoalitionärer Räuberleiter zum Macht-Marmeladentopf verholfen haben, werden sie beizeiten mit klebrigem Mund gewahr, daß sie einander gar nicht riechen können. Solchermaßen ertappt, verstehen es die routinierten Machtjunkies sofort, mit dem Finger zu zeigen, jeden sich bietenden wahltaktischen Vorteil zu Lasten des anderen mitzunehmen. Denn es stehen nach dem Bruch Neuwahlen an. „Sie vertrauen doch wohl nicht dem da … der nascht nämlich heimlich!“ (2009).

HSH-Nordbank-Havarie. Landesbürgschaft.

Die HSH Nordbank ist auf Finanzklippen gelaufen und befindet sich in akuter Seenot. Die Badewannenkapitäne achtern, Peter-Harry Carstensen und Rainer Wiegard (beide CDU), betreiben Leckabwehr mithilfe eines Landesbürgschafts-Pflasters, 13 Millarden Euro. In der großen Welt hingegen beschweren Risiken aus der Finanzierung von Schiffsneubauten die finanzielle Zukunft der Bank. Als Bugzier gibt es noch ein paar trübe Rotlichtgeschichten aus der New Yorker Filiale der HSH Nordbank. (2009).

Kieler Regierungswechsel 2005.

Die scheidende Ministerpräsidentin Heide Simonis verläßt mit ihren Ministern Ralf Stegner (SPD), Klaus Müller (Grüne), Klaus Buß (SPD) und Anne Lütkes (Grüne) das Landeskabinett. Die Landeskasse wird besenrein an den neuen Regierungschef Peter Harry Carstensen (CDU) übergeben. Inzwischen hat dieser längst das gleiche Ritual hinter sich, die chronisch leere Landeskasse ist jetzt in der Obhut des Kabinetts Torsten Albig (SPD). (Karikatur von 2005).