Kategorie: Deutschland

Abstürzende Auflagen – kommt die „Demokratieabgabe“ zur Rettung BRD-staatstragender Pressehäuser?

„Aaah … wir verlieren an Höhe … Crash in  10 … 9 … 8 … „
„Keine Sorge! Wir haben ’n Rettungssystem an Bord!“

Was ist der Grund für die entspannte Haltung des Piloten im abstürzenden Flugzeug „Auflagezahlen Qualitätspresse“?

Pressestaatsvertrag. Beitragszwang für alle.

Die Bevölkerung, die auszupressenden Staatsuntertanen also, gesetzlich zwingen, für ein Medienangebot zu zahlen, das sie gar nicht haben wollen. (Die Auflagezahlen der etablierten Gehorsams- und Konsenspresse stürzen ja nicht ohne Grund ab.) Nach dem Vorbild des Rundfunkbeitrags könnte die staatspropaganda-verbreitende Presselandschaft mit Zwangsbeiträgen der Bürger durchfinanziert werden.

Vielleicht reichen aber vorläufig auch Anzeigenaufträge aus, die aus dem Dunstkreis der Bundes- und Landesministerien mit Steuergeldern finanziert werden und in denen — passend zum Duktus der Berichterstattung der solchermassen geretteten Medienhäuser — die Politik und das Personal der Bundesregierung verherrlicht wird. Sollen die Leser doch davonlaufen und uns ihre Abos kündigen – dann holen wir als Lumpenpresse uns ihr Geld eben über die Beitragskasse zurück.

Karikatur aus dem Jahre 2014.

Falling circulation – Is „Taxation for Democracy“ round the corner in order to rescue press houses that are supportive of state and government in Germany?

„Aaah … we lose in height … crash in 10 … 9 … 8 … „
„Don’t worry! We have a rescue system on board!“

What is the reason for the relaxed attitude of the pilot in the crashing aircraft „Circulation numbers of Quality Press“?

Press treaty. Contribution enforcement against all.

Trying to compel the population legally to pay for a media offer they actually don’t want to have. (The number of copies of the established obedience and consensus press is not falling without reason.) On the model of the German Rundfunkbeitrag (broadcast licence fee), the depressed German propaganda press could be bailed out with compulsory contributions from the citizens.

Perhaps, however, advertising orders are also sufficient for the time being,  which are financed from the orbit of the federal and state ministries, in the end by taxpayers, and in which the policy and the staff of the federal government are glorified – in keeping with the characteristic style of the reporting of such media houses that have been saved. Let the readers run off and cancel their subscriptions – then as rascal press we get their money back just over the contribution fund.

Caricature as of 2014.

Advertisements

Dank den Sozialdemokraten für Reduktion des bundesrepublikanischen Debattenniveaus auf seine Essenz: „Arschlöcher!“ und „In die Fresse!“

Die Geistesgrößen der SPD bilden auf dem Bahnhofsvorplatz eine Strategiekommission.

„Hassa‘ g’höööörd?!“ (Hast du gehört?)
„Aahsch … … Aaahschlöcher …“ (Arschlöcher)
„Atta … kk … ieren “ (Attackieren)
„Ey, wissu auffe Fresse ham?“ (He, willst du auf die Fresse haben)
„Allsppck … All’s Pack …“ (Alles Pack).

Der frühere Koalitionspartner Angela Merkel (CDU) geht vorbei: „Jetzt sind sie halt da!“

Karikatur aus dem Jahre 2017.

Thanks to the Social Democrats for the reduction of the German Federal Republic’s debating level to its essence: „Assholes!“ und „Break their f**ing face!“
The SPD’s intellecutal giants ​​form a strategy committee in the station forecourt.

„Hassa‘ g’höööörd?!“ (Did you listen?)
„Aahsch … … Aaahschlöcher …“ (Assholes)
„Atta … kk … ieren “ (Attack them)
„Ey, wissu auffe Fresse ham?“ (Hey, do you want your f**ing face broken?)
„Allsppck … All’s Pack …“ (They’re all pack).

The former coalition partner Angela Merkel (CDU, „Christian“ Democrats) goes by: „Now they’re just there!“ 

Caricature as of 2017.

Kanzlerkandidat Schulz: Die SPD findet einen Watschenmann für ihre krachende Niederlage 2017.

 „Ich nehme endlich die Position ein, die mir zukommt!“ — Prost. Es applaudieren die SPD-Spitzenleute Sigmar Gabriel und Frank-Walter Steinmeier.

Karikatur aus dem Januar 2017.

Germany. SPD’s Chancellor candidate Martin Schulz. The German Social Democrats‘ Party finds a punching doll for their Bundestag elections waterloo in 2017.
Balloon: „I’m finally going to take the position that I’m entitled to!“ — Caption: Cheers.  Top SPD politicians Sigmar Gabriel and Frank-Walter Steinmeier applaud. On shoe sole: election setback 2017.

Caricature as of January 2017.

Martin — Martin — Martin“-. Es applaudieren die SPD-Spitzenleute Sigmar Gabriel und Frank-Walter Steinmeier, glücklich darüber, daß sie die Spitzenkandidatur nicht übernehmen mußten.

Die SPD erzielte mit dem Kanzlerkandidaten Schulz das für sie schlechteste Wahlergebnis seit der Staatsgründung 1949.

Karikatur aus dem September 2017, nach der Bundestagswahl.

„Martin — Martin — Martin!The top SPD politicians Sigmar Gabriel and Frank-Walter Steinmeier applaud, happy that they weren’t the ones to play frontrunner in the election campaign.

With chancellor candidate Schulz, the SPD achieved the worst election result since the founding of the state in 1949.

Caricature as of September 2017, after the Bundestag elections.

Vermummungsverbot im Gottesstaat Merkeldeutschland: Wenn die Rechte der Bürger von der islamreligiösen Glaubwürdigkeit abhängen.

Politisch gewollt: Deutsche Polizei als Islam-Religionspolizei.

Wer darf in Deutschland öffentlich Gesichtsschleier tragen?

Allahu Akbar.
Unser Land. Unsere Regeln. AfD.
Verstoß gegen das Vermummungsverbot! Sofort mitkommen!

Karikatur aus dem Jahre 2017.

Ban on face coverings in the theocracy Merkel-Germany: When citizens‘ rights depend on islamreligious credibility.

Politically wanted: German police as an Islamic religious police.

Who is allowed to wear face veils publicly in Germany?

Police.
On posters: -Allahu Akbar.
– Our country. Our rules. AfD (New German party which opposes most positions of long-established political parties in Germany and is therefore well-hated by them).
Balloons: „Violation of the ban of face coverings!“ „Come along immediately!“

Caricature as of 2017.

Welcher von beiden Slogans ist wohl "sexistisch" …?

… und welcher von beiden Slogans wird wohl im September 2017 als Werbung auf einem Gelenkbus mit Hybridantrieb, eingesetzt im kommunalen Linienverkehr einer schleswig-holsteinischen Kreisstadt, tatsächlich gezeigt, ohne daß sich irgendwelche notorischen Gender-Sittenwächter*xx*inninnen über sogenannten „Sexismus“ oder sogenannte“sexistische K**kschei**e“ öffentlich alterieren? Einer von beiden Slogans ist vom Autor dieses Blogs zwecks Kontrastierung frei erfunden.

Raten Sie mal:

Im Feld der Sprechblase, die neben dem Bildnis der jungen Dame mit dem gereckten Daumen und dem offenen Mund zu sehen ist, steht im wirklichen Alltag:

Entweder

a.)
„Hier stimmen Rundungen und Spaltmaße … der sicherste Verkehr. Unser Hybridbus!“

oder

b.)
„Hier stimmen Länge und Technik … der sauberste Verkehr. Unser Hybridbus!“

Zeichnung aus dem Jahre 2017,

Verzweifelte Kartellparteien: „Die AfD-Kandidatin hat als Kind Hakenkreuze gemalt! Ja, ja – wissen wir ganz genau!“

Weidel-Mail von 1983!
Wahlschlammschlacht: Pöbelrallalla, Pöbelrallalla, Pöbelrallallallalllalla.

Karikatur aus dem Jahre 2017.

Mud-wrestling in election campaign. Using fake mails in order to discredit the AfD-candidate.

Caricature as of 2017.