Kategorie: Entnazifizierung

Heimkehr nach Deutschland. Wiedereinstellung in den Schuldienst. Übertragung Schulstelle. 4. Oktober 1948.

Der Regierungspräsident in Lüneburg, Abteilung für Kirchen und Schulen, teilt Otto Isensee unter dem 4. Oktober 1948 mit, daß Isensee mit Wirkung vom 1.10.1948 die Verwaltung seiner bisherigen Schulstelle in Schönewörde, Kreis Gifhorn, übertragen wird. Die Einstufung in die Kategorie V (Entlasteter) im Entnazifizierungsverfahren nach Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft als Voraussetzung für die Wiedereinsetzung in den Schuldienst (siehe diesen Blog, Eintrag vom 8.7.2015) wird ausdrücklich genannt.

+++

Advertisements

Isensees Entnazifizierungs-Entscheidung. 17. August 1948.

Entnazifizierungs-Entscheidung im schriftlichen Verfahren des Entnazifizierungs-Hauptausschusses des Landkreises Gifhorn. Otto Isensee wird in die Kategorie V. eingestuft: Entlasteter. Der Bescheid trägt den Rundstempel „Der Niedersächsische Minister für die Entnazifizierung. Der öffentliche Kläger bei dem Hauptausschuß für die Entnazifizierung des Kreises Gifhorn“.

Die Kosten des Verfahrens werden auf 20,00 Deutsche Mark festgesetzt. Das sind nach heutiger Kaufkraft etwa 1.566 EUR.

Die Kategorien eins bis fünf bei der Entnazifizierungs-Einstufung lauteten:

  1. Hauptschuldige (Kriegsverbrecher)
  2. Belastete (Aktivisten, Militaristen und Nutznießer)
  3. Minderbelastete
  4. Mitläufer
  5. Entlastete.

+++

Isensees Entnazifizierungs-Fragebogen. Formular der Mlitärregierung in Deutschland. Ausgefüllt am 15.06.1948.

 12-seitiger Fragebogen, der von Otto Isensee ausgefüllt und mit Datum vom 15. Juni 1948 unterschrieben wurde. Bei Seite 4 ist ein Zusatzblatt mit ergänzenden Angaben eingeklebt, so daß hier 13 Seiten gezeigt werden. Da Isensee nach den Bestimmungen, die auf dem Fragebogen genannt sind, zwei Ausfertigungen einzureichen hatte, ferner das hier vorliegende Exemplar nach allem Anschein den zuständigen Behörden nicht vorgelegen hat (keine Stempel, keine Vermerke) und demnach nicht etwa an Isensee zurückgereicht worden ist, ist anzunehmen, daß das hier vorliegende Exemplar eine Kopie für Isensees private Archivzwecke gewesen ist.