Kategorie: Flugblatt

Exkurs: Flugblatt der Roten Armee, aufgefunden im Tagebuch 1943 Otto Isensee.

Das Flugblatt zeigt folgenden Text:

(Vorderseite:)
„Wiedersehen im Kriegsgefangenenlager. Hier bist auch Du gerettet, Kamerad.

(Rückseite:)
„Die Lehre von Stalingrad.

Deutsche Soldaten! Vor Stalingrad hat die Rote Armee die deutschen Truppen aufs Haupt geschlagen. Zehntausende deutscher Soldaten und Offiziere sind vernichtet worden. 70 000 haben sich gefagengengegeben. Der Rest der deutschen Truppen ist eingekesselt, und seine Lage ist aussichtslos.

Was bedeutet der Zusammenbruch der Hitlerarmee vor Stalingrad?

70 000 deutsche und rumänische Soldaten haben allen übrigen Soldaten den Weg zur Rettung gewiesen.

Sie gaben sich gruppen-, zug- und kompanieweise, mit weißen Flaggen, gefangen.
Sie gaben sich mit ihren Offizieren an der Spitze gefangen. Die Offiziere aber, die sich der Gefangengabe widersetzten, wurden von den Soldaten aus dem Wege geräumt. Die Soldaten verständigten die Russen, durch Delegierte, daß sie sich gefangengeben wollten.

70 000 Eurer Kameraden sind aus dem Krieg hinausgesprungen. Sie alle sind wohlauf.

Soldaten! Jeder, der noch seine fünf Sinne beisammen hat, folge dem Beispiel der 70 000 Soldaten!

Nur darin liegt Eure Rettung!“

Die Einkesselung der deutschen Truppen, von denen im Flugblatt die Rede ist, erfolgte am 22. November 1942. Die Kapitulation der deutschen Truppen im Kessel von Stalingrad erfolgte am 31. Januar 1943 (Südgruppe) bzw. 2. Februar 1943 (Nordgruppe). Das vorliegende Flugblatt muß seinem Inhalt nach in der Zeit zwischen November 1942 und Januar 1943 entstanden und im Machtbereich der deutschen Truppen verbreitet, vermutlich aus dem Flugzeug abgeworfen worden sein. Otto Isensee hat es zweimal gefaltet in der Rückseitentasche seines Tagebuchs von 1943 verwahrt. Während dieses Jahres war er noch nicht in Kriegsgefangenschaft. Auf dem Schmutztitel dieses Tagebuchs hat er „Im Osten, den 1. Januar 1943“ notiert.

Von 91.000 deutschen Kriegsgefangenen aus Stalingrad werden bis 1956 nur 6.000 nach Deutschland zurückkehren.

Fundstücke an Wänden, Kästen und Masten (4).

Ausschlafen ist wichtiger als Deutschland – liegen bleiben. Ein Inbegriff der träge machenden Wirkung staatlicher Umverteilung im Soziale-Gerechtigkeit-Zeitalter. Gesehen auf einem Flensburger Briefkasten im Dezember 2008.

Epitome of governmental redistribution effects in social-justice-era. Text on sticker, seen on a Flensburg mail box in December 2008: Sleeping late is more important than Germany – stay put.

Flugblatt von 1939.

Flugblatt, nach Zeugenaussagen im Jahre 1939 abgeworfen über dem Ort Schönewörde in Niedersachsen, Vor- und Rückseite. Es liegt mir im Original vor. Wie mir von den Vorbesitzern, die inzwischen verstorben sind, erklärt wurde, war es der Bevölkerung damals von den Nazi-Behörden streng verboten, solche Flugblätter an sich zu nehmen oder aufzuheben. Es ist zu vermuten, daß der Abwurf von englischen Flugzeugen aus erfolgte, die zu diesem Zweck offenbar ungehindert in den deutschen Luftraum eindringen konnten. Flysheet, airdropped in 1939 over german village Schoenewoerde, Lower Saxony, Germany, recto and verso. It is on hand to me in original. As it was told to me by its ancestors, who are deceased meanwhile, it was strictly forbidden by Nazi authorities to pick up or collect such flysheets. One has to suppose that it were british airplanes that intruded into german airspace already at that time in order to release this material.