Kategorie: freies deutschland

Tagebuch, Band Januar 1945 bis Juni 1945: 7. März (Fortsetzung) bis 9. März 1945.

(Linke Seite).

((Fortsetzung des Eintrags vom 7. 3.1945:))

zurück. Anschließend wird geteilt. Mit selbstgebauten Waagen werden die Portionen abgewogen, das ist sehr wichtig. Mein Brot esse ich meistens gleich auf, großen Hunger habe ich immer. Heute gab es keine Butter ((?)), morgen soll es ((…?)) Margarine geben. Mittag gab es Kohlsuppe u. Erbsenpüree, letzteres war ausgezeichnet. „Freies Deutschland“ hält polit. Vorträge. Gestern nachmittag war ein Vortrag „Vorgänge in der höheren Atmosphäre“. Mit meinem Zahn war ich gestern zum Arzt. –  Draußen ist noch ((…?)) u. Schneegestöber. – Kohl – Kartoffelsalat.

Donnerstag, 8.3.1945. Gestern nachmittag hatten wir ein wunderschönes Konzert. Streich-Trio spielte Werke von Beethoven, Mozart, Grieg usw. Die Tränen kamen mir dabei in die Augen, wenn man dann an das Schicksal unseres lieben Vaterlandes dachte.  – Von amtlicher

(Rechte Seite).

Seite wurde eine Erklärung ((…?)) „Freies Deutschland“ abgegeben. Es wird ein erbitterter Kampf um Für und Wider im Lager ausgefochten. Wir wollen uns nun erstmal aufklären lassen über die ((?))ela. – Die Organisation im Lager, von Deutschen durchgeführt, ist hervorragend. Es klappt alles vorzüglich u. jeder bekommt sein Recht. Wb. Schb. ((vermutlich Abkürzungen für Weißbrot und Schwarzbrot, gw)), Fisch, 60g. Marg. ((Margarine, gw)) = Kohlsuppe, Haferbrei, Kartoffel -S. Zucker. Kaltes Winterwetter.

Freitag, 9.3.45. Das Wetter ist noch winterlich kalt u. Schneegestöber. Vom F.D. ((Freies Deutschland, gw)) war ein polit. Vortrag „Stalingrad“. Es sprach ein Hpt. Domech ((?)). Erschütternd zu hören, wie die 6. Armee zugrunde ging, nur weil es einer nicht anders wollte. Heute nachmittag ist ein Vortrag über Vulkanismus. Es wird überhaupt sehr viel zur Unterhaltung u. Bildung getan. Es bestehen verschiedene Arbeitsgemeinschaften an denen wir in der

+++