Kategorie: Gleichstellung

Ehe für Alle!

Gleichstellung! Endlich Gleichstellung!

Trado-Ehe. Homo-Ehe. Sodo-Ehe. Ehe zur linken Hand (Astloch-Ehe). Dildo-Ehe.

Deutschland in Zeiten zunehmender geistiger Gesundheit.

Karikatur aus dem Jahre 2013.

Marriage for All!

Equality! Finally equality!

Traditional marriage. Gay marriage. Sodo-marriage. Marriage to the left hand (knothole-marriage). Dildo-marriage.

Standesamt = registrar’s office.

Germany in times of increasing mental health.

Caricature as of 2013.

Antidiskriminierungsgesetz.

Schöne neue Prozeßhansel-Welt. Die Passanten sind alle mit einer Formulartrommel auf der Straße unterwegs, aus der sie rasch eine Antidiskriminierungsklage herausreißen können: „Da! Sie haben mich nicht gegrüßt!“ „Und sie mich nicht zu ihrem Gartenfest eingeladen!“

Karikatur aus dem Jahre 2004. 

Anti-discrimination law. Beautiful new world for litigious persons. The passers-by on the road all carry a form container, from which they can quickly pull an anti-discrimination complaint: „There! You did not greet me!“ „And you did not invite me to your garden party!“

Caricature as of 2004.

Es ist der unverwüstliche Irrtum der Kulturmarxisten, eine bessere Welt, ein freundlicheres Miteinander durch Gesetz, durch staatliche Bevormundung und Umerziehung erzwingen zu können. Die Menschen sind nicht gleich und werden es nie sein. Die politische Linke aber bildet sich ein, diese Gleichheit per Dekret anordnen zu können. Das bewirkt eine Änderung der gesellschaftlichen Atmosphäre, und diese schleicht sich auch in die Slogans der Werbewirtschaft. Beispiel: Noch vor Jahren warb eine bekannte Zigarettenmarke mit dem Satz „Vive la différence!“ – es lebe der Unterschied. Unterschied aber bedeutet Diskriminierung! Dieselbe Marke wirbt heute nicht mehr damit. Heute lautet ihr Werbemotto „Vive le moment!“  – es lebe der Moment. Die Differenz, die Unterschiedlichkeit ist verpönt, und die Macht der Kulturmarxisten ist erdrückend. Gleichheit ist gefordert. Überall. Egalisierung. Gleichstellung. Angleichung. Nivellierung, wenn es sein muß, auf dem untersten Niveau. Hauptsache gleich. Wegfall aller Unterschiede und Grenzen. Zwischen den Nationen, den Geschlechtern, den gesellschaftlichen Rollen. Was sich diesem ideologischen Diktat nicht fügen will, wird von den linksreligiösen Fanatikern mit häßlichen „-ismus“-Wortneuschöpfungen verschrien, bis es sich nicht mehr rührt.

Der politisch Linke sieht seine Lebensaufgabe erst dann als erfüllt an, wenn die gesamte Weltbevölkerung

 – gleich dumm,

– gleich verelendet und schlechternährt,

– gleich krank,

– gleich kläglich einquartiert,

– gleich drogenabhängig,

– gleich sexuell deviant,

– gleich entfremdet allen Rollenmodellen, die als „herkömmlich“ gelten,

– gleich staatsmediengläubig,

– gleich sprachgestört,

– gleich schlecht gekleidet und frisiert

– gleich islamfromm

 und

– gleich hautpigmentiert ist.

Dann endlich wird alle, alle Diskriminierung beseitigt sein und wird ein goldenes Zeitalter anbrechen.

Und wenn nicht? Wenn sich damit die versprochenen Menschheitsbeglückungen nicht so recht einstellen wollen? Egal! Wir sind Linke, wir haben immer recht und wir irren uns nie. Und wir werden sehr böse, wenn man uns auf den Murks hinweist, den wir angerichtet haben. Dann müssen wir schreien und mit dem Fuß aufstampfen, Fenster entglasen und Gegenstände werfen. Und wir können uns am Ende erst beruhigen, wenn Mutti uns mit Geschenken aus der Steuerkasse tröstet.

+++

Staat als Kuppelonkel: Deutsche Schülerinnen „treffen“ Flüchtlingsmänner.

Aber Flüchtlingsmädchen und deutsche Jungs? Da sei der Islam vor!
Begegnungen im Schloß Bellevue: Deutsche Schülerinnen treffen Flüchtlinge: Kennenlernen!
Bundespräsident, als oberster Repräsentant der Staatsraison: „Natürlich werden Sie diese Veranstaltung NACKT bestreiten – wie die anderen. Oder muß ich aus Ihren läppischen Vorbehalten Fremdenhaß herauslesen?“
Karikatur aus dem Jahre 2016.
State as a match-maker between two people: German schoolgirls „meet“ refugee men.
But refugee girls and German boys? Islam will prevent that!
Encounters in Bellevue Palace, residence of German head of state: German schoolgirls meet refugees: get to know each other!
Federal President, as the highest representative of the reason of state: „Of course you’re going to deal with this presentation NAKED – like the others, or do I have to read out xenophobia from your silly reservations?“
Umkleide = locker room.

Caricature as of 2016.



  

Traumatisierte.

Traumatisierte agieren in einer BRD-Asylantenunterkunft ihre legitimen Aggressionen aus. Warum mußte die Frau auch zum Christentum übertreten?

Karikatur aus dem Jahre 2016.

Traumatized persons in a German asylum seeker accommodation center are acting out their legitimate aggressions. What craziness drove that woman to convert to Christianity? Now she has to bear the consequences.

Karikatur aus dem Jahre 2016.

Wenn demnächst eine von 1000 Vergewaltigungen …

Wenn demnächst eine von 1.000 Vergewaltigungen durch einen Nichtmigranten verübt wird, wird man immer noch diese linke Schallplatte hören: „Es gibt auch deutsche Vergewaltiger! Es ist ein allgemeines Männerproblem!!“

Karikatur von 2016.

If soon one of 1,000 rapes is committed by a non-immigrant, one will still hear this leftist gramophone record: „There are German rapists, too!  It is a general problem with men!!“

Caricature as of 2016.

Genderideologie: Wenn weibliche Entführte zählen, männliche Ermordete aber nicht.

Kampf der Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Die Bundestags-Gendersekte in der Gedenkstunde für entführte Mädchen in Nigeria — im Gedenken an das Leid, das ihnen von Wahnsinnigen der Bewegung „Boko Haram“ (= „Bücher sind Sünde“) im Namen des Islam zugefügt worden ist. Es wird ein Kranz niedergelegt. Als Personen ohne Gender-Ordenskleidung erscheinen und einen Kranz zum Gedenken an die von Boko Haram ermordeten Jungen mitbringen, schallt es Ihnen zornig entgegen: „Wer hat Sie denn hier reingelassen?“ Ein Fallbeispiel für den ideologisch zementierten Haß auf Männer.

Karikatur von 2014.

Gender ideology: If female abductees count, but not murdered males. Combat violence against women and girls. The German Bundestag gender sect in commemoration for abducted girls in Nigeria — in remembrance of what they suffered by madmen of movement „Boko Haram“ (= „Books are sin“) in the name of Islam. There is a wreath laid. As people appear without attire of Order of Gender and bring a wreath to commemorate those boys killed by Boko Haram, they are angrily yelled at: „Who let you in here?“ A case example of ideologically cemented hatred towards men.

Caricature as of 2014.

"Populismus" …

… keifen die linken Weltverbesserer immer dann, wenn jemand jene sichtbaren Tatsachen offen ausspricht, die zeigen, daß die linke Weltverbesserung nicht funktioniert hat.

Politik wendet sich dünkelhaft an Populismus: „Ich bin ja wohl was besseres als du!“

Karikatur von 2015.

„Populism“, that’s what the leftist do-gooders jangle whenever someone openly pronounces those visible facts showing that the left doing-good-concepts did not work.

Politics turns arrogantly at populism: „I am surely something better than you!“

Caricature as of 2015.