Kategorie: Hotel

Inselwitz.

Drei Schiffbrüchige auf einer einsamen Kleinstinsel. Während zwei von ihnen an der Uferlinie sitzen und sich dem Nichtstun hingeben, baut der Dritte aus vorhandenem Material eine Unterkunft, für die er auch schon ein Schild geschrieben hat: „1 Kokosmilch für 2 Fische. Jetzt Karibik-Wochen“. Einer der beiden Sitzenden stellt fest: „Er ist zuhause Hotelbesitzer – oder?“ (2007).

Three shipwrecked on a solitary micro island. While two of them are sitting on the shore line and indulge in idleness, the third man builds an accomodation from existing material, for which he has already written a sign: „1 coconut milk for 2 fish.  Now: Caribbean weeks.“. One of the two sitters states: „He is at home a hotel owner – isn’t he?“ (2007).

Advertisements

Urlaub. Hotel. Baustelle in der Nachbarschaft.

Den Reisemangel gelassen sehen: Die Kellnerin nähert sich dem Gästetisch durch Schwaden von Baustaub: „Ihr Eis mit Krokant und Streuseln, bitte sehr!“ Die Gäste bedanken sich höflich. Immerhin besteht Rauchverbot im Lokal. (2011).

Holiday. Hotel. Construction site in the neighborhood. Travel deficiency, seen with sangfroid: The waitress approaches the guest table through clouds of builder’s dust .: „Your ice cream with brittle and sprinkles, if you please!“ The guests thank her politely. After all, there is no smoking in the restaurant. (2011).

Die Grenze zur Frechheit verläuft zwischen Dativ und Akkusativ.

Hochpreisiges Restaurant. Kellner nimmt die Bestellung auf. Gast, in der Speisekarte blätternd, fragt: „Servieren Sie auch Flaschen?“ Kellner: „Aber bitte, mein Herr … wir bedienen jeden Gast höflich und zuvorkommend!“ (2007).

The border with cheekiness runs between dative and accusative. Fancy restaurant. Waiter takes the order. Guest, in leafing through the menu, asks: „Do you serve bottles (twerps), too?“ Waiter: „But please, sir … we serve every guest politely and courteously!“ („Flasche“ in German means homonymously either „bottle“ or „twit“/ „twerp“.) (2007).

Willkommen im Fitness-Hotel.

„Willkommen – ich bin Sören, Ihr persönlicher Trainer – wir starten sofort mit Ihrer ersten Übung!“ Kofferschleppen ohne Fahrstuhl. (2009).

Welcome to the fitness-hotel. „Hello – I’m Soren, your personal trainer – we immediately start with your first exercise!“ Lugging suitcases without lift. (2009).

Pool-Liegestuhl: Einen Platz an der Sonne sichern.

Im Ferienhotel. „Doch – so eine Reservierungs-Handtuchrolle gibt es an der Rezeption zu mieten … aber du mußtest ja wieder sparen!“ (2009).

Pool deck chair: Securing a place in the sun. The Holiday Hotel. „Sure – such a reservation towel roll is for rent at the front desk … but you had to be stingy again!“ (2009).

Wellness und Stress: die Qual der Wahl.

Hier: Wellness gegen Stress. Unser Motto: Wellness ohne Wellness-Stress. Portier: „Ab sofort müssen Sie nur noch zwischen Sauna und Fango wählen!“ (2006).

Wellness and stress. On sign being carried away: This spa to relieve stress. On sign hanging on wall: Our motto: Wellness spa without wellness-stress. Doorman: „Now you must choose only between sauna and mud!“ (2006).