Kategorie: Immigration

Verblendung bis zum Tod: Fanatisches Durchhalten im Kessel.

„Alle Kulturen sind gleiiiiiiich …“

„Och nee, ne?! Nicht schon wieder fade Gutmenschen!!“

Karikatur aus dem Jahre 2016.

Delusion until death: Fanatical perseverance in the encirclement.
„All cultures are eeeeequaaaall …“
„Oh, no?! No tasteless do-gooders again!!“

Caricature as of 2016.

Advertisements

Anti-Israel-Haßdemonstrationen in deutschen Städten: 2009 nicht anders als 2017.

Geschrei demonstrierender, haßgeifernder Moslems in Deutschland: „Tod den Juden! Ofen an! Die Juden ins Gas! Allah segne Hitler!“

Kommentare zweier Deutscher, die diesem widerlichen Treiben zusehen. Realist: „Ich glaube, die islamische Einwanderung ist nicht gut für dieses Land!“ — Antifa-Ideologe: „Dann bist du eben ein Nazi!“

Verfassungsschutz, Staatsschutz, Katastrophenschutz und Jugendschutz lassen sich von dem abstoßenden Geschrei, das sie wohl unter „kulturelle Besonderheit“ abbuchen, in ihrem Tiefschlaf nicht stören.

Für die Behörden verlief der Tag ruhig: keine NPD unterwegs.

Aktuell, im Dezember 2017, geht die regierungsoffizielle Kommentierung, und selbstverständlich auch diejenige der regierungsanbetenden Gehorsamsmedien, dahin, solche Haßausbrüche, bei denen Israel-Fahnen öffentlich verbrannt werden, in ein allgemeines Phänomen des Antisemitismus in Deutschland umzudeuten, welcher auch bei Nichtmoslems in gleicher Form zu finden sei. Der politisch auf Biegen und Brechen gewollte islamische Massensozialtourismus nach Deutschland soll offenbar auf diese läppische Weise vor unwillkommenen realistischen Einsichten ihn selbst betreffend geschützt werden.

Karikatur aus dem Jahre 2009.

Anti-Israel hate demonstrations in German cities: 2009 no different from 2017.

Shoutings of demonstrating, hateful Muslims in Germany: „Death to the Jews!  Heat the ovens! The Jews into the gas! Allah bless Hitler!“

Comments of two Germans watching this disgusting activity. Realist: „I think Islamic immigration is not good for this country!“ — Antifa-Ideologist: „Then you’re just a Nazi!“

The Federal Office for the Protection of the Constitution, the Staatsschutz police department, civil protection and the protection of minors do not feel disturbed in their deep sleep by the disgusting shoutings, which they probably deduct from the notion of „cultural peculiarity“, .

Caption: For the authorities, the day was quiet: no NPD right-wing party underway.

 Caricature as of 2009.

Straftat Vergewaltigung: Freispruch, wenn Sprachbarriere.

Ein Asylbewerber, der Vergewaltigung angeklagt, vor Gericht: „Nix Vergewaltigung! Habe gedacht, „Nein!“ bedeutet „mach’s mir!““

Die Richterin (welche weiß, worauf es ankommt) zum Vergewaltigungsopfer: „Das hätten Sie ahnen müssen! 3 Monate Haft wegen übler Nachrede gegen einen Flüchtling!“

Karikatur aus dem April 2016.

Was in der Karikatur als zugespitzte Übertreibung gedacht war, spielt sich anscheinend im Oktober 2016 sehr ähnlich und real in Schweden ab.

Nachstehend ein Artikel vom 21. April 2017, der über das diesbezügliche Urteil eines schwedischen Gerichts berichtet (in Schwedisch):

https://tinyurl.com/lrfmpgy

Der Vorgang in einer englischen Besprechung:

https://tinyurl.com/kdtmmz3

Der Vorgang in einer deutschen Besprechung:

https://tinyurl.com/k2f4uxo

(Der Autor dieses Blogs macht sich die Darstellungen in den vorgenannten Links nicht zu eigen, referiert lediglich und empfiehlt dem Leser, insoweit selbst nachzuforschen.)

+++

Offense rape: acquittal, if language barrier.

An asylum seeker, accused of rape, in court: „No rape! I thought „No!“ means „do me!““

The judge (who knows what it is about) to the rape victim: „You should have guessed! 3 months of imprisonment for a libel against a refugee!“

Caricature from April 2016.

What was thought of as an exaggeration in caricature seems actually to have happened very similarly in Sweden in October, 2016. Here is an article of 21 April 2017, which reports on a Swedish court’s decision concerning this case (in Swedish):

https://tinyurl.com/lrfmpgy

The process in an English review:


https://tinyurl.com/kdtmmz3

The process in a German review:

https://tinyurl.com/k2f4uxo

(The author of this blog does not adopt the representations in the above mentioned links, only reports and recommends to the reader inquiring for himself.)

+++
 


Definiere eine gesellschaftliche Außenseitergruppe …

… mache ihren Namen schimpflich, stigmatisiere und schikaniere sie mit Billigung und jedweder Unterstützung durch den Staatsapparat so lange und so schlimm, bis diese Außenseitergruppe entweder auswandert oder einer politisch korrekten Lösung zugeführt wird.

Zugeführt wird unter dem Jubel der parteihörigen, minderintelligenten Gutmenschen natürlich, die sich, brav, von diesen Schikanen und Lösungskonzepten die obrigkeitlich versprochene Errichtung eines tausendjährigen sozialistischen Paradieses im Lande erhoffen. Die die Staatsmacht hinter sich wissen und nicht zögern werden, ihrem kompensatorischen Bedürfnis nach Machtgefühl, nach Anerkennung durch die Staatsautorität zu folgen und die definierten Außenseiter mit spießerhaften Gemeinheiten diensteifrig zu piesacken, wo es nur geht: Kleiner Mann, nun lebe deinen Sadismus aus! Er wird die hassenswerten Untermenschen treffen, die pauschal und ausnahmslos als deine Feinde zu gelten haben. Und siehe, so spricht der Staat, das kälteste aller Ungeheuer, und seine grausame Macht. So sprechen die Machthaber, die gelobten, alles anders, alles besser zu machen als in dunklen Zeiten und doch in diesen Tagen mit Feuereifer darangehen, die Dunkelheit wiederherzustellen. In ihren Hirnen ticken uralte Instinkte und siehe, die Menschheit lernt nicht dazu.

Größere Schilderrestbestände, etwa 80 Jahre alt, emailliert, mit kleineren rostbraunen Schadstellen, durch einfache Umgestaltung höchst aktuell zu verwenden. Darf an keiner gut korrekten Ladentür fehlen. Für Bezugszwecke wenden Sie sich an den Antifa-Blockwart in Ihrer Nachbarschaft. Kulturmarxismus ist Frieden!

Rechte werden hier nicht bedient. 
Karikatur aus dem Jahre 2016.

Define a societal group of misfits … make their name disgraceful, stigmatize and harass them with approval and any support from the state apparatus so long and so badly until this outsider group either emigrates or is given a politically correct solution.

This, of course, under the rejoicing of the partisan, low-minded do-gooders, who, bravely, hope for the promised construction of a thousand-year socialist paradise in their country by eagerly applying these chicanery and solution concepts. Do-gooders who know that the power of the state will stay behind them and who will not hesitate to satisfy their compensatory need for the feeling of power, for recognition by the state authority, and thus to badger the defined outsiders with petty vulgarities wherever possible: John Doe, now live your sadism! It will meet the hateful sub-humans, who have to be considered indistinctively as your enemies. And, behold, so does the state speak, the coldest of all monsters, and its cruel power. Thus the leaders speak, who vowed to do anything differently and better than in dark times, and yet these days try to restore the darkness with ardent zeal. In their brains, ancient instincts are ticking, and behold, humanity does not learn.

Larger signboard remainders, about 80 years old, enamelled, with smaller rust-brown shading spots, to be used very topically by simple transformation. Can not be missing at any well-correct shop-door. For reference purposes, contact the Antifa block warden in your neighborhood. Cultural marxism is peace!

On sign: Right-wingers (partly disguised first word: Jews) will not be attended here. Caricature as of 2016.