Kategorie: Justiz

Straftat Vergewaltigung: Freispruch, wenn Sprachbarriere.

Ein Asylbewerber, der Vergewaltigung angeklagt, vor Gericht: „Nix Vergewaltigung! Habe gedacht, „Nein!“ bedeutet „mach’s mir!““

Die Richterin (welche weiß, worauf es ankommt) zum Vergewaltigungsopfer: „Das hätten Sie ahnen müssen! 3 Monate Haft wegen übler Nachrede gegen einen Flüchtling!“

Karikatur aus dem April 2016.

Was in der Karikatur als zugespitzte Übertreibung gedacht war, spielt sich anscheinend im Oktober 2016 sehr ähnlich und real in Schweden ab.

Nachstehend ein Artikel vom 21. April 2017, der über das diesbezügliche Urteil eines schwedischen Gerichts berichtet (in Schwedisch):

https://tinyurl.com/lrfmpgy

Der Vorgang in einer englischen Besprechung:

https://tinyurl.com/kdtmmz3

Der Vorgang in einer deutschen Besprechung:

https://tinyurl.com/k2f4uxo

(Der Autor dieses Blogs macht sich die Darstellungen in den vorgenannten Links nicht zu eigen, referiert lediglich und empfiehlt dem Leser, insoweit selbst nachzuforschen.)

+++

Offense rape: acquittal, if language barrier.

An asylum seeker, accused of rape, in court: „No rape! I thought „No!“ means „do me!““

The judge (who knows what it is about) to the rape victim: „You should have guessed! 3 months of imprisonment for a libel against a refugee!“

Caricature from April 2016.

What was thought of as an exaggeration in caricature seems actually to have happened very similarly in Sweden in October, 2016. Here is an article of 21 April 2017, which reports on a Swedish court’s decision concerning this case (in Swedish):

https://tinyurl.com/lrfmpgy

The process in an English review:


https://tinyurl.com/kdtmmz3

The process in a German review:

https://tinyurl.com/k2f4uxo

(The author of this blog does not adopt the representations in the above mentioned links, only reports and recommends to the reader inquiring for himself.)

+++
 


Conny Zuseh: Software-Patente.

Auf dem Bildschirm des IT-Leiters Conny Zuseh prangt eine anwaltliche Abmahnung: „Sie verletzen des Blackscreen-Software-Patent!“ Fassungslos ringt Zuseh nach Worten: „Aber der Rechner ist doch noch nicht mal eingeschaltet!“

Karikatur aus dem Jahre 2004.

Conny Zuseh: Software patents.

On the computer screen of the IT admin Conny Zuseh a lawyer’s cease and desist letter shines forth: „You hurt the blackscreen software patent!“ Stunned, Zuseh struggles for words: „But the computer is still not even switched on!“

Caricature as of 2004.

Meuchelmord muslimisch-maskulinistischer Messermaniker (MMMM).

Innenstadt. Messerverbot. Ein Erstochener liegt in seinem Blut, seine Mundwinkel wurden mit dem Messer aufgeschlitzt, sein Schädel ist durch Kopftritte geborsten, auf seiner Brust ist mit der Mordwaffe ein Zettel angeheftet, auf dem in gebrochenem Deutsch notiert ist: „Hier liegt eine deutshe Schweinefresser! Inshallah!“

Es erfolgt die juristische Beweisaufnahme durch linke Gutmenschen, die fanatisch entschlossen sind dafür zu sorgen, daß kein Schatten auf die von ihnen bis aufs Messer verteidigte Moslem-Masseneinwanderung fällt:

1. Der Täter war Deutscher.

2. Der Erstochene hat trotz Verbot ein Messer bei sich!

3. Der Erstochene versucht in infamer Weise, den Tatverdacht auf eine Bevölkerungsgruppe zu lenken, die als unverdächtig zu gelten hat.

4. Der Erstochene grinst – er hat sich noch im Todeskampf von Herzen gefreut, den Rechten Propagandahilfe zu leisten!

Es ergeht das Urteil, im Namen des Hasses auf das deutsche Volk: „… 13 Jahre Haft, dann Verwahrung im Massengrab für Fremdenfeinde!“

Karikatur aus dem Jahre 2008.

Murder by Muslim-masculinist Stabbing Maniacs (MMSM).

Downtown. Knife ban. A stabbed person lies in his blood, his corners of the mouth were gashed with a knife, his skull is cracked by head kicks, on his chest a note is attached with the murder weapon, which reads in broken German: „Here lies a German pork eater! Inshallah!“

Judicial gathering of evidence by German leftist do-gooders, who are fanatically determined to ensure that no shadow falls on Muslim mass immigration which is defended by them to the finish: 

1. The culprit was German.

2. The stabbed despite ban has a knife with him!

3. The stabbed tries in an infamous way to direct the suspicion on a part of the population that has to be considered above suspicion.

4.  The stabbed grins – he wholeheartedly enjoyed still in his agony to help right-wing propaganda!

Judgment, in the name of hatred against the German people: „… 13 years imprisonment, then detention in a mass grave for xenophobes!“ 

Caricature as of 2008.

Wenn demnächst eine von 1000 Vergewaltigungen …

Wenn demnächst eine von 1.000 Vergewaltigungen durch einen Nichtmigranten verübt wird, wird man immer noch diese linke Schallplatte hören: „Es gibt auch deutsche Vergewaltiger! Es ist ein allgemeines Männerproblem!!“

Karikatur von 2016.

If soon one of 1,000 rapes is committed by a non-immigrant, one will still hear this leftist gramophone record: „There are German rapists, too!  It is a general problem with men!!“

Caricature as of 2016.

Justiz: Erziehen statt Strafen führt zu Bürgerbestrafung durch Täterverhätschelung.

„Er hat mich bespuckt und beleidigt — SIE haben kein öffentliches Interesse gesehen. Dann hat er mich niedergeschlagen und ausgeraubt. SIE wollten erziehen statt strafen: Bewährung. Dann hat er mir den Kiefer gebrochen, weil er sich von meinem Blick provoziert fühlte. SIE wollten ihm die Integrationschancen nicht verbauen: Bewährung. Dann hat er mir ein Messer zwischen die Rippen gestoßen. SIE haben auf Verbotsirrtum erkannt: Freispruch. Dann hat er mir mit 15 Kumpels aufgelauert (Bewährung), um mir den Schädel zu zertrümmern. SIE haben mich danach wegen Notwehrexzesses und Rassismus ins Gefängnis geschickt, wo mich weitere seiner Kumpels in den Rollstuhl befördert haben. Jetzt bewähren SIE sich einmal: es sind noch zehn Treppen!“

Ein Dienst an der Gerechtigkeit: Sozialstunden für politisch korrekt urteilende Richter.

Karikatur von 2009.

Judiciary: Education instead of punishment leads to punishment of honest and law-abiding citizens through feather-bedding of culprits.

„He spitted at and insulted me. YOU didn’t see a public interest. Then he knocked me down and robbed me. YOU were willing to educate instead of punishing: probation. Then he broke my jaw because he felt provoked by a peek from me. YOU liked preserving his chances for integration into society: probation. Then he stabbed a knife between my ribs. YOU saw an error as to the prohibited nature of that act: acquittal. Then together with 15 pals he ambushed me in order to bash my head in (probation). YOU sent me into prison thereafter because of excess in self-defense and racism. In prison some more of his pals put me into wheelchair. Now: prove YOURself. There are still ten more stairs to go.“

Rendering a service for justice: community work imposed for judging politically correct.

Caricature as of 2009.

Aufforderung zu einem konstruktiven Mißtrauensvotum nach Artikel 67 Grundgesetz.

Generalbundesanwalt Peter Frank, in der Jackentasche der Angela Merkel: „Also – von Hochverrat kann ich hier weit und breit nichts entdecken!“ Wenn der Herr Generalbundesanwalt es sagt, wird es wohl stimmen …
Karikatur aus November 2015.
+++
Betreff Aufforderung zu einem konstruktiven Mißtrauensvotum nach Art. 67GG.
Nachricht Sehr geehrte Frau Dr. Sütterlin-Waack, als Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises 001, in dem ich meinen Wohnsitz habe, fordere ich Sie auf, unverzüglich ein konstruktives Mißtrauensvotum gegen die amtierende Bundeskanzlerin ins Werk zu setzen und dafür Sorge zu tragen, daß Frau Angela Merkel ehebaldigst aus dem Amt des Bundeskanzlers entfernt wird. Dem fortgesetzen Rechtsbruch, der durch die amtierende Bundeskanzlerin in beispiellos schlechter Amtsführung zum Nachteil des deutschen Volkes verübt wird, muß umgehend ein Ende gesetzt werden. Ihrer Antwort sehe ich entgegen. Mit freundlichen Grüßen Götz Wiedenroth —
Name Götz Wiedenroth
Straße Hausnr. Mühlenstraße 28
PLZ ,Ort 24937 , Flensburg
Land Deutschland
E-Mail gwiedenroth@googlemail.com
Telefon

DIESE NACHRICHT WURDE IM INTERNET DES DEUTSCHEN BUNDESTAGES ERFASST
Sat Jan 16 13:09:31 CET 2016

+++

Redaktionelle Anmerkung des Blogbetreibers, gerichtet an die geehrte Leserschaft: Die Kontaktadresse Ihres Bundestagsabgeordneten finden Sie hier.

+++

Unofficial translation of the aforementioned text, done by the blog operator:

Reference Demand of a constructive vote of no confidence according to Article 67 of Basic Law of Federal Republic of Germany.
Message Dear Mrs. Dr Suetterlin-Waack,  as you are member of German parliament Deutscher Bundestag for the constituency 001, where I have my domicile, I urge you to start immediately a constructive vote of no confidence against the sitting Chancellor and to take care that Angela Merkel is removed as soon as possible from the office of Federal Chancellor. An immediate stop must be put to the continued violation of the law perpetrated by the incumbent in unprecedented bad administration, to the detriment of the German people. I look forward to your reply. Yours sincerely, Goetz Wiedenroth —
Name Goetz Wiedenroth
Street Number Muehlenstrasse 28
ZIP, City 24937 , Flensburg
Country Deutschland
E-Mail gwiedenroth@googlemail.com
Telephone


This messsage was recorded in the Internet of the Deutscher Bundestag

Sat Jan 16 13:09:31 CET 2016

+++

Editorial Note by the blog operator, addressed to the appreciated readership: The contact address of your member of German parliament Deutscher Bundestag can be found here.

+++

Translation of texts in caricature exhibited above:

Bubble: Well – of high treason, I can’t see anything here far and wide!  On paper: Charge on asylum granting policy. Caption: If the Federal Public Prosecutor General says it, it must be true …
Caricature as of 2015.

+++

Anklage wegen Volksverhetzung. Was das ist, bestimmen die Führer der etablierten Parteien.

Justiz mit „J“ wie „Januskopf“. Rechtsawendung je nach Karriereimpuls und Ministerwohlwollen.

„Störung des öffentlichen Friedens, Angriff auf die Menschenwürde, böswillige Verächtlichmachung, Aufstachelung zum Hass“ – Die Staatsanwaltschaft klagt wegen Volksverhetzung an:

„Gelumpe, Viehzeug“.

(Im konkreten Fall hat diese Worte eine Person geäußert, deren Aktivitäten den Führern der etablierten deutschen Parteien nicht ins Konzept passen. Die weisungsgebundenen und karriereinteressierten Staatswanwälte gingen dienstbar ans Werk und verfaßten eine Anklageschrift.

Manche Politiker sind interessanterweise zugleich Quelle einiger der nachstehend zitierten Angriffe auf die Menschenwürde pp. jener Menschen, die zu den Auffassungen der etablierten Parteien dissident stehen. Welcher Staatsanwalt wollte sich an diese Gruppe — und deren politische Lieblinge aus dem „linksextremen Spektrum“ —  herantrauen und deshalb riskieren,  den Rest seiner Dienstzeit an einem winzigen Provinz-Amtsgericht zu fristen?)

 Die Staatsanwaltschaft ermittelt NICHT und klagt auch NICHT an:

„Schweinefresser, Scheiß-Deutscher, Christenschwein, Schweine und Affen, Hetzer, Ratten, üble Mischpoke, brauner Dreck, Nazis in Nadelstreifen, Deutschland verrecke, braune Soße, rechtes Pack, Volkstod fördern, Volksdeutsche zwangsvergewaltigen, Volkspest, Nazischweine-Mischpoke, Drecksvolk, Völkerabschaum, germanische Zellhaufen, Bomber Harris, do it again.“

Karikatur von 2015.