Kategorie: Kriegsgefangenschaft; Otto Isensee; Russland; UdSSR; Grjasowez; Ploskoje; Tscherepowez; 1944; 1945; 1946; 1947; 1948; Deutscher; Soldat; Gefangenschaft; Alltag; Kriegsgefangener; Postkarte

Kontakt zur Heimat. Rotkreuzpostkarte aus der Gefangenschaft. 10. Mai 1947.

Vorderseite.
Überschrift: Unionsverband des Roten Kreuzes und des Roten Halbmonds in der Sowjetunion.
Postkarte des Kriegsfangenen.
Empfänger: Frau Else Isensee, Deutschland, Schönewörde, Krs. Gifhorn, Pr. Hannover.
Absender: Kgf. ((Kriegsgefangener, gw)) Isensee, Otto Wilhelm, U.d.S.S.R., Lager 7150.

7150 ist die Nummer des Lagers Grjasowez. Genaueres zur geographischen Verortung dieses Lagers siehe hier.

Unten links ein rautenförmiger Stempelabdruck, mittig die Zahl 54. Es handelt sich vermutlich um einen Sichtvermerk des Zensors/ Durchsehers. ((просмотреть (prasmotrit) ist das russische Wort für „durchsehen“. Oben im Stempel deutlich lesbar das Wort просмотрено, gw)). Oben rechts ein kreisrunder Poststempelabdruck des Moskauer Postamts vom 29. Mai 1947, also 19 Tage nach Datum des Kartentextes. Dieses Poststempeldatum ist identisch mit dem auf der Postkarte Nr. 16 Isensees vom 2. Mai 1947.  Man darf daraus schließen, daß die Kartensendungen von der sowjetischen Post nicht sofort expediert, sondern zuvor über mehrere Wochen an bestimmter Stelle gesammelt wurden. Der Poststempelabdruck zeigt neben dem Datum die französischsprachige Umschrift „Moscou – URSS“ sowie mittig ein Pentagramm mit Hammer und Sichel, dem Staatssymbol der UdSSR.

Rückseite.
Der Text der Kartenrückseite lautet wie folgt:

„((Laufende Kartennummer 17))
 10. Mai 1947.

… , …!
Keine Post! Kollegen? Fahrrad?  Vieh, Landwirtschaft Meinersen ((Wohnort der Eltern des Verfassers im Landkreis Gifhorn, Deutschland))? Magen tadellos, niemals Überladung! Feurung? Zeitungen? Innigster Wunsch, alle Lieben noch einmal sehen!

Herzinnige Grüße
Euer
Vati.“

+++

Advertisements

Kontakt zur Heimat. Rotkreuzpostkarte aus der Gefangenschaft. 02. Mai 1947.

Vorderseite.
Überschrift: Unionsverband des Roten Kreuzes und des Roten Halbmonds in der Sowjetunion.
Postkarte des Kriegsfangenen.
Empfänger: Frau Else Isensee, Deutschland, Schönewörde, Krs. Gifhorn, Pr. Hannover.
Absender: Kgf. ((Kriegsgefangener, gw)) Isensee, Otto Wilhelm, U.d.S.S.R., Lager 7150.

In der chronologischen Abfolge der Rotkreuzpostkarten Isensees gibt er vorliegend erstmals unter Absender „Lager 7150“ an. Dieses ist die Nummer des Lagers Grjasowez. Genaueres zur geographischen Verortung dieses Lagers siehe hier.

Unten links ein rautenförmiger Stempelabdruck, mittig die Zahl 54. Es handelt sich vermutlich um einen Sichtvermerk des Zensors/ Durchsehers. ((просмотреть (prasmotrit) ist das russische Wort für „durchsehen“. Oben im Stempel deutlich lesbar das Wort просмотрено, gw)). Daneben ein kreisrunder Poststempelabdruck des Moskauer Postamts vom 29. Mai 1947, also 27 Tage nach Datum des Kartentextes. Der Poststempelabdruck zeigt neben dem Datum die französischsprachige Umschrift „Moscou – URSS“ sowie mittig ein Pentagramm mit Hammer und Sichel, dem Staatssymbol der UdSSR.

Rückseite.
Der Text der Kartenrückseite lautet wie folgt:

„…, …!

28.4. vom 4.3.! ((gemeint ist offenbar der Eingang einer Postsendung aus der Heimat, gw.)) Keine Waage, schätze, fast altes Gewicht. –  Gestern Kaffeestunde mit Nachbarn, schön! Alleinküche beruhigt!!! Kinder so lieb, innige Freude!! Wie Garten bestellt? Feurung?


.
Vati!“

Kontakt zur Heimat. Rotkreuzpostkarte aus der Gefangenschaft. 15. April 1947.

Vorderseite.
Überschrift: Unionsverband des Roten Kreuzes und des Roten Halbmonds in der Sowjetunion.
Postkarte des Kriegsfangenen.
Empfänger: Frau Else Isensee, Deutschland, Schönewörde, Krs. Gifhorn, Pr. Hannover.
Absender: Kgf. ((Kriegsgefangener, gw)) Isensee, Otto Wilhelm, U.d.S.S.R., Moskau, Rotes Kreuz, Postfach 150.
Oben rechts  ein rautenförmiger Stempelabdruck, mittig die Zahl 54. Es handelt sich vermutlich um einen Sichtvermerk des Zensors/ Durchsehers. ((просмотреть (prasmotrit) ist das russische Wort für „durchsehen“. Oben im Stempel deutlich lesbar das Wort просмотрено, gw))

Rückseite.
Der Text der Kartenrückseite lautet wie folgt:

(Oben links eingekreist die Nummer 15, laufende Nummer der gesendeten Postkarten, gw)).
15. April 1947.

…, … !
Keine Post! Herzinnige Geburtstagsglückwünsche für Klausemann. ((Der zehnte Geburtstag des Sohnes Klaus war am 4. Juni 1947, gw)) Größte Freude, wenn Mutti schreibt: Kinderlein lieb, gehorsam! – Lebensmittelsätze? Gei((…?))? Kleidung? Vitrine unten? – Lesebuch „Lebensgut“ „Wägen und Wirken“ f. Klaus.

..
.
Vati.“

+++

Kontakt zur Heimat. Rotkreuzpostkarte aus der Gefangenschaft. 25. März 1947.

Vorderseite.
Überschrift: Unionsverband des Roten Kreuzes und des Roten Halbmonds in der Sowjetunion.
Postkarte des Kriegsfangenen.
Empfänger: Frau Else Isensee, Deutschland, Schönewörde, Krs. Gifhorn, Pr. Hannover.
Absender: Kgf. ((Kriegsgefangener, gw)) Isensee, Otto Wilhelm, U.d.S.S.R., Moskau, Rotes Kreuz, Postfach 150.
Oben links ein rautenförmiger Stempelabdruck, mittig die Zahl 54. Es handelt sich vermutlich um einen Sichtvermerk des Zensors/ Durchsehers. ((просмотреть (prasmotrit) ist das russische Wort für „durchsehen“. Oben im Stempel deutlich lesbar das Wort просмотрено, gw))

Rückseite.
Der Text der Kartenrückseite lautet wie folgt:

„25. März 1947.

…, …!
13,3, v. 23.1.! – Du Kindern englisch?? Klu unbedingt Musikunterricht! Alte Geige. Rauche wenig, tausche immer. – Zwiebeln, Gurken anbauen!! – Gesund bleiben, Geld egal! – Kinderlein, artig, fleißig sein! … . Vati.“

Kontakt zur Heimat. Rotkreuzpostkarte aus der Gefangenschaft. 17. März 1947.

Vorderseite.
Überschrift: Unionsverband des Roten Kreuzes und des Roten Halbmonds in der Sowjetunion.
Postkarte des Kriegsfangenen.
Empfänger: Frau Else Isensee, Deutschland, Schönewörde, Krs. Gifhorn, Pr. Hannover.
Absender: Kriegsgefangener Isensee, Otto Wilhelm, U.d.S.S.R., Moskau, Rotes Kreuz, Postfach 150.
Unten links ein rautenförmiger Stempelabdruck, mittig die Zahl 54. Es handelt sich vermutlich um einen Sichtvermerk des Zensors/ Durchsehers.

Rückseite.
Der Text der Kartenrückseite lautet wie folgt:

„17.3.1947
Liebe Mutti, meine lieben Kinderlein!
Es geht mir weiter sehr gut! Habe leider noch keine Nachricht von Euch, sie kommt aber wohl noch. Es sind erst vereinzelt Antwortkarten eingetroffen. Ob es Dir, Muttchen, u. den Kinderlein gut geht, ist meine einzige Sorge. Vater sende ich noch nachträglich herzlichste Glückwünsche zum Geburtstage! Wie sehr ich an alle Lieben denke, weißt du. Bestell‘ allen Bekannten liebe Grüße, besonders Frau Ruck ((?)), Wittingen. Was machen die Kollegen? – Schenk der Erziehung der Kinder größte Aufmerksamkeit. Sie entbehren ja nicht nur den Vater, sondern auch den Lehrer. Ich hätte viele gute Ratschläge, aber die Karte ist voll. Viel herzliche liebe Grüße Euer Vati.“

Kontakt zur Heimat. Rotkreuzpostkarte aus der Gefangenschaft. 4. März 1947.

Vorderseite.
Überschrift: Unionsverband des Roten Kreuzes und des Roten Halbmonds in der Sowjetunion.
Postkarte des Kriegsfangenen.
Empfänger: Frau Else Isensee, Deutschland, Schönewörde, Krs. Gifhorn, Pr. Hannover.
Absender: Kgf. ((Kriegsgefangener, gw)) Isensee, Otto Wilhelm, U.d.S.S.R., Moskau, Rotes Kreuz, Postfach 150.
Oben links ein rautenförmiger Stempelabdruck, mittig die Zahl 54. Es handelt sich vermutlich um einen Sichtvermerk des Zensors/ Durchsehers.

Rückseite.
Diese Postkarte ist vom Verfasser markiert mit der laufenden Nummer 12.  Am linken Rand ist mit Schreibtinte ein Rechteck markiert. Innerhalb dieses Rechtecks sind kleine Stichlöcher in Reihe zu sehen, die anscheinend mit einer Nadel zugefügt worden sind. Wahrscheinlich war hier ein Bild, ein Foto oder ein anderer flacher Gegenstand aufgenäht, der zusammen mit der Karte auf den Postweg gehen sollte.

Der Text der Kartenrückseite lautet wie folgt:

„4. März 1947.

… , … !
4 Karten. (1 Heinrich). ((Heinrich hieß der Bruder des Schreibers, gw)). Unendliche Sehnsucht. Klu zuarbeiten!!  Utalein, Häuschen bildschön! Klausemann, Theaterspieler?! – Marga? ((Margarete, die Schwägerin des Schreibers, gw)) Doehrings?? Sirup tadellos! – Herrenzimmer Ofen? Dreher Unsinn. – Kinderfliss ((gemeint wohl: Kinderfleiss, gw)) erfreut, herzliche Geburtstagsglückwünsche Vater!! … . Vati.“

Kontakt zur Heimat. Rotkreuzpostkarte aus der Gefangenschaft. 5. Februar 1947.

Vorderseite.
Überschrift: Unionsverband des Roten Kreuzes und des Roten Halbmonds in der Sowjetunion.
Postkarte des Kriegsfangenen.
Empfänger: Frau Else Isensee, Deutschland, Schönewörde, Krs. Gifhorn, Pr. Hannover.
Absender: Kgf. ((Kriegsgefangener, gw)) Isensee, Otto Wilhelm, U.d.S.S.R., Moskau, Rotes Kreuz, Postfach 150.
Oben links ein rautenförmiger Stempelabdruck, mittig die Zahl 54. Es handelt sich vermutlich um einen Sichtvermerk des Zensors/ Durchsehers.

Rückseite.
Diese Postkarte ist vom Verfasser markiert mit der laufenden Nummer 11. Die Nummer 10 liegt dem Betreiber dieses Blogs nicht vor. Unten links ist von anderer Hand mit Bleistift der Datumsvermerk „3/3. 47“ notiert, womöglich aus postalischer Bearbeitung.

Der Text der Kartenrückseite lautet wie folgt:

„…, … !   5. 2. Februar 1947
9 5 Karten!!! Einwohner Schönewörde?? Ich keine Erfindung.  Familien in Küche?? Peter P., Utalein! ((Uta ist die siebenjährige Tochter des Schreibers, gw.)) Klausemann, Briefbericht ausgezeichnet! ((Klaus ist der neunjährige Sohn des Schreibers, gw.)) Mutti, nichts aufheben, alles Kindern geben!! Utalein mir Sorge! …  .   Vati.“