Kategorie: Lübeck

Lübeck: autofreie Innenstadt.

Gewissenhafte Rechtsanwendung durch die Organe der Verkehrsüberwachung. Ein Fahrzeug des auf Staatsbesuch befindlichen UN-Generalsekretärs Boutros-Ghali parkt in der Lübecker Innenstadt, die allerdings durch politische Verfügung für autofrei erklärt wurde. Der Bundesminister des Auswärtigen, Klaus Kinkel (FDP), macht ob dieses kleinen Zwischenfalls, der ein Knöllchen nach sich zieht, eine zerknirschte Miene. Von der Allgemeingültigkeit des Rechts soll nach Auffassung oberster Exekutivorgane der BRD in diesem Fall eben nicht ausgegangen werden. Ähnlichkeiten hinsichtlich mangelhafter oder willkürlicher Rechtsanwendung sind mit Blick auf die politisch verursachte aktuelle Immigrationskrise nicht zu leugnen. Karikatur von 1996.

Advertisements

Original Lübecker Hafenschlick.

Werben und Verkaufen in Lübeck. Hafenschlick. Nur hier. Premium-Präparat gegen Ratten, Ungeziefer, Unkraut, Pilze und Bakterien! (Giftig.). Verkaufserfolg bei Einheimischen und Touristen. „Wer wollte bloß dieses schwarze Gold in die Ostsee kippen?“ (2000).

Lübeck: Geisterfahrt im Herrentunnel.

Karikatur von 2005, als der Herrentunnel in Lübeck in Betrieb genommen wurde. Er unterquert den Fluß Trave und besitzt zwei Röhren mit je zwei Fahrspuren, dabei eine Röhre pro Fahrtrichtung. Die Benutzung ist mautpflichtig. Hier ein Gefahrenschild: ein Gespenst, das aus den Tiefen eines Tunnels dräut. Der gewitzte kleine Passagier im Fond des Autos wischt Besorgnisse beiseite: „Es bedeutet nicht „geistreiches Bauwerk“, sondern „Falschfahrergefahr“!“.

Ich betrete die Fregatte nicht – die Fregatt‘ betret‘ ich nicht.

Einladung der Deutschen Marine zu einer „Stunde der Begegnung“ auf der Fregatte F214 „Lübeck“ in Lübeck. Die örtliche SPD weigert sich aus Gründen des Pazifismus, an Bord zu gehen. Bundespräsident Johannes Rau und die schleswig-holsteinische Ministerpräsidentin Heide Simonis unterhalten sich glühweintrinkend an Bord: „Wer sind denn die da?“ „Unsere Lübecker Genossen, die mit einem Sitzstreik gegen ihre Einladung auf dieses Schiff protestieren!“ (2001).