Kategorie: Ostsee

Kuddel Schlau: Blanke Hans.

Kuddel Schlau bei der Fischereiarbeit auf der Nordsee. Er vernimmt einen Ruf: „Hallo? Haste mal ’ne Mark?“ Kuddel ist verdutzt: „Wer bist du denn? Kommst mir ja bekannt vor, aber …“ Das Nordseewasser hebt sich und zeigt Gesicht: „Mensch, Kuddel! Ich bin’s doch — der blanke Hans!“

Comic aus dem Jahre 2001.

Advertisements

Kuddel Schlau: Sonnenstrahlen-Havarie.

„Herrlich, so eine Fahrt in den Sonnenuntergang!“ Plötzlich läuft der Rumpf von Kuddels Fischkutter knirschend auf: „Äch … verflixt!“

„Woran bin ich denn jetzt hängengeblieben?“ Die untergegangene Sonne beschwert sich in ihrem Bett liegend: „Typisch! Erst gaffen sie mich an, wie ich untergehe – und dann will keiner was gewußt haben, daß ich hier liege!“

Comic aus dem Jahre 2002.

Kuddel Schlau: Bildschirmschoner.

Inspiriert von einem Dauer-Power-Tower-PC mit Bildschirmschoner „Aquarium“ im Schaufenster des Fachhändlers baut sich Kuddel Schlau selbst einen Computer. Sein Kumpel Karo bewundert das fertige Werk: „Der Bildschirmschoner … wie echt! Tastatur im Retro-Look! Wieviel Arbeitsspeicher hat er denn?“ Antwort: „300 Liter!“

Comic aus dem Jahr 2000.

Flensburg: EU macht Europawiese zur leerstehenden Sperrzone.

Wenn die Fördermittel aus Brüssel winken. Es war einmal eine schöne Grasfläche an der Ostseite des Flensburger Hafens. Sie wurde von den Flensburgern gern für ein Picknick im Sommerabendlicht genutzt. Seit 2012 nicht mehr. In diesem Jahr wurde die Fläche planiert, asphaltiert und rundum mit einem Hochsicherheitszaun abgegrenzt. Man brauche eine Sicherheitslagerfläche im laufenden Hafenbetrieb, hieß es. Die Gelegenheit war günstig – ließen sich für den Bau doch Fördermittel aus Töpfen der EU abgreifen. Dieser Abgriff war erfolgreich, das Grundstück wurde buchhalterisch aufgewertet, weil jetzt eine Immobilie drauf steht: Zaun und Asphaltdecke.

Für die Flensburger Bürger hingegen war es entschieden ein Verlust: sie haben eine Grünfläche am Hafen weniger und gucken stattdesssen beim Spaziergang auf eine massiv eingezäunte Fläche, die seit 2012 fast immer komplett leersteht, weil schlicht niemand dort sicherheitslagern will. Ein Hundehaufen mittendrin würde daher somit eine Lagerflächennutzungs-Steigerung von 100% bedeuten. Und die defaitistische Rede von der Steuerverschwendung wäre dann widerlegt.

Es wurde freilich, wie in solchen Fällen üblich, nicht versäumt, Schilder am Zaun aufzuhängen, die auf die Förderung dieses Bauprojekts durch EU-Mittel aufmerksam machen. Wahrscheinlich bildet man sich in Brüssel ein, daß diese Schilder irgendeine Art Dankbarkeit und Sympathie der Bevölkerung für das EUdSSR-Diktaturmonster erzeugen, da sie beweisen, daß ein Teil der den Steuerzahlern abgepreßten EU-Beiträge wieder in ihre Region zurückfließen. Najadenn. Wie viele solcher Unsinnsprojekte werden von der EU eigentlich europaweit noch gefördert? Und ist diese Unsinns-EU überhaupt wirklich nötig?

Karikatur von 2012.

Kuddel Schlau: Feng Shui in der Speisekammer.

„Hier ist meine Speisekammer!“ führt Kuddel eine esoterisch angehauchte Dame durch seine Betriebsräumlichkeiten. Sogleich wird er belehrt: „Sie sollten Ihre Räume dringend nach den Prinzipien des Feng-Shui umordnen …“ Doch Kuddel kann seinen Gast hinsichtlich der unterstellten mangelhaften Anwendung fernöstlicher Kulturüberlieferung beruhigen: „Wissen Sie … ich bevorzuge die Grundsätze des Sushi!“

Comic aus dem Jahr 2000.

Kuddel Schlau: Angeln mit dem richtigen Köder.

Kuddel beim Angeln am Hafenkai: „Ich habe mich oft gefragt, ob Fische intelligent sind … seit heute gilt: kein Zweifel, das ist so. Kann mich kaum davon abhalten, mal anzubeißen!“ Aus dem Wasser ragen kleine Angelruten, an denen die Fische dem Angler einige Köder unter die Nase halten: Bierflaschen und Bratwürste. (2001)

Kuddel Schlau: Handball-Finale am Meeresgrund.

Fischer Kuddel sitzt mitgerissen vor dem Fernseher und drückt seinem Verein Hohwacht die Daumen für den Sieg. Der Meeresgrundsprecher kommentiert: „Was für ein Finale hier zwischen Hohwacht Heringsschwarm und den Oktopus-Ottonen. Siebenmeter-Wurf für Hohwacht in der letzten Minute! Bismarck nimmt Maß und … gehalten! Der Oktopus-Keeper ist blendend in Form!“ Sehr zum Unmut von Kuddel Schlau: „Das Regelwerk gehört überarbeitet! Jawohl!“ (2001)