Kategorie: September 11 attacks

Dieses Land kann Verschwörungsspinner nicht gebrauchen!

Belehrung vom hohen Balkon: Dieses Land kann Verschwörungsspinner nicht gebrauchen! Die Belehrung richtet sich gegen die Zweifler an den politik- und medienoffiziell verbreiteten Narrativen und Märchen:

Schluß mit den Lügen!

Stoppt die Verschwörung.

Obama aus Kenia.

Mondlandung? Lächerlich!

Schluß mit Selbstmord- und Terrormärchen!

Stoppt die Wettermanipulation.

Gleichzeitig leisten die Eingeweihten, die Eliten, die Wenigen ihren Eid: „Wir schwören zu gehorchen und die Klappe zu halten!“ Und sie tun wahrscheinlich besser daran, wenn sie nicht enden wollen wie — Sie wissen schon.

Karikatur aus dem Jahre 2011.

Instruction from the high balcony: This country can not employ conspiracy spinners! This instruction is directed against the citizens who doubt the narratives and fairy tales, which are disseminated in politics and media: 

End the lies!

Stop the conspiracy.

Obama born in Kenya.

Landing on the moon? Ridiculous!

Stop the myths of suicide and terrorism!

Stop the weather manipulation.

At the same time the initiates, the elite, the few do their oath: „We swear to obey and to shut up!“ And they probably better do if they do not want to end up like – you already know.

Caricature as of 2011.

+++

Advertisements

Der Amok. Der Terror. Die Propaganda der üblichen Verdächtigen.

Der vertrauenswürdige Polizei-Spitzenbeamte verkündet der Öffentlichkeit die Hintergründe eines blutigen Gewaltereignisses in einem Schulgebäude: „Der Täter war mit Messern, Brandsätzen und einem Beil bewaffnet. Er verwundete vier Opfer durch Bauchschuß!“

Der politisch-mediale Komplex hat in der Regel jedes Motiv, jedes Mittel und jede Gelegenheit, die angebliche Motivlage, die angeblichen Todesumstände und die angebliche Biographie eines „Amokläufers“ so zu manipulieren und zurechtzufälschen, daß kein Schatten auf die Lehre des politikoffiziell vergötterten Islam fällt, vielmehr der offizielle Verdacht zuverlässig auf „rechtsradikale Tendenzen“ und/ oder „wirres Amoklaufen“ gelenkt wird.

Das ist besonders dann sehr leicht möglich, wenn der jeweilige Attentäter mit auffälliger Regelmäßigkeit am Abend angeblich tot ist und daher nicht mehr reden kann (Boston, Winnenden/ Wendlingen, Würzburg, Nizza, Paris, München – um nur ein paar Beispiele zu nennen). Man möchte sich angesichts der vorstehend genannten Manipulationsmöglichkeiten fragen: Stimmt das mit dem toten Attentäter überhaupt? Ohne plausible Fotos von der Leiche eines Attentäters gibt es ehrlicherweise keinen, gar keinen Grund, an den Tod dieses Attentäters zu glauben. Und solche Fotos werden denn auch nicht veröffentlicht. Als im Jahre 2011 Osama bin Laden angeblich von einem Sonderkommando des US-Militärs getötet wurde, kam im Internet ein angebliches Foto seiner Leiche in Umlauf, das sich aber schnell als amateurhaft schlechte Fälschung herausstellte. Ein glaubwürdigeres wurde nicht nachgereicht. Osamas Leiche mußte ja angeblich aus religiöser Rücksichtnahme umgehend im Ozean bestattet werden. Für wie blöd hält man uns Medienkonsumenten? Für sehr blöd. Und das wohl schon sehr lange.

Wie glaubwürdig also sind die Angaben, mit denen man die Öffentlichkeit nach solch entsetzlichen Vorfällen wie in Würzburg, München und Nizza abspeist?

Wie glaubwürdig ist es, wenn medial-politisch der Eindruck erweckt wird, der soziale/ ideologische/ biographische Hintergrund eines Attentäters könne binnen weniger Stunden restlos aufgeklärt werden, während etwa im Falle des „NSU“ seit Jahren vor einem Münchener Gericht herumbeweisaufnahmt wird, ohne daß sich ein schlüssiges Bild ergibt?

Wie glaubwürdig ist es, wenn der politisch-mediale Komplex nach solchen Schreckenstagen wie in Würzburg, Nizza oder München immer noch mehr Einschränkungen bürgerlicher Freiheitsrechte und immer noch mehr steuerfinanzierte milliardenschwere soziale Betüdelung von wahllos ins Land gelassenen Asyltouristen aus Islam-Südländern als Lösung anbietet – gleichzeitig aber die Polizei-Planstellen überall abgebaut werden? Wenn alle Versuche der von explodierender, weitenteils behördlich geduldeter Migrantenkriminalität, widerlichen exotischen, rudelmäßigen, frauenverachtenden Grapschereien („Taharrush“), von kulturfremden öffentlichen Gliedwichsereien sowie von alltäglicher Ansteckungsgefahr mit exotischen Krankheiten gepeinigten, gleichzeitig von der Polizei aus Personalknappheit oder durch Weisung von oben alleingelassenen Bürger, sich mit eigenen Möglichkeiten dagegen zu wappnen, als „rechtsextrem motiviert“ verleumdet werden? Bürgerwehr geht gar nicht und ist voll nazi, heißt es aus den etablierten, millionenschwer einbetonierten politisch-medialen Sprachrohren.

Läßt sich mit solchen Methoden der bürgerliche Glaube an die Redlichkeit des Gegengeschäfts „Meine Steuern gegen staatlich gewährten Schutz vor Gewalt“ auf Dauer aufrechterhalten? Mitnichten! Auch mit noch so aggressivem „Verschwörungstheorie!“-Gekeife nicht. Die öffentlichen Zweifel an der Integrität des (im doppelten Sinne des Wortes) rechtsverachtenden Staats- und Medienapparats wachsen, und das ist gut so.

Karikatur aus dem Jahre 2009.

The Amok. The Terror. The propaganda of the usual suspects.

The trusted police top official announces to the public the background of a bloody violence event in a school building: „The perpetrator was armed with knives, incendiary compositions and an axe. He wounded four victims through gutshot!“

The complex of politics and media normally has every motive, every agent and every opportunity for manipulating and counterfeiting the alleged motivations, the alleged circumstances of death and the alleged biography of a „gunman“ in a way, that no shadow is thrown on politically idolized Islam, that official suspicion rather is directed against „right-wing radical tendencies“ and/ or „killing spree committed by a mentally deranged“.

This is particularly easily possible if the respective assassin with striking regularity is allegedly dead in the evening and therefore can no longer speak (Boston, Winnenden/ Wendlingen, Wuerzburg, Nice, Paris, Munich – to name just a few examples). One would like to ask, in view of the aforesaid possibilities of manipulation: Is such story of a dead assassin true at all? Without plausible pictures of the corpse of an assassin there is honestly no, really no reason to believe in the death of this assassin. And such photos, no wonder, are not published. When Osama bin Laden allegedly was killed by a special command of US military in 2011, an alleged photo of his corpse came in circulation on the Internet, but that quickly after proved to be a poor amateurish forgery. A more credible one was not handed in later. Osama’s corpse had supposedly to be buried immediately in the ocean from religious consideration. How stupid do they consider us media consumers? As very stupid. And probably for a long time already.

So: how credible are the details they fob the public off with after such horrific incidents like in Wuerzburg, Munich and Nice?

How credible is it when the complex of politics and media generates the impression that the social / ideological / biographical background of an assasin could be completely elucidated within a few hours, while as in the case of the „NSU-terror“ gathering of evidence is in process since years before a Munich court, without that there a coherent picture comes into sight.

How credible is it when the complex of politics and media regularly offers as a solution more restrictions on civil liberties and still more multibillion tax-funded social taking care of asylum tourists from Islam countries (who currently indiscriminately are let into Germany) to prevent such recent days of terror as in Würzburg, Nice and Munich – while at the same time police established posts are reduced everywhere? When all attempts of citizens to protect themselves by private means against the excruciating, exploding, partly officially tolerated migrants‘ delinquency, against disgusting exotic, misogynist grabbing committed by packs („taharrush“), against alien culture based public wanking, against everyday contagiousness with exotic diseases, when alle these attempts are maligned as „right-wing motivated“ while simultaneously the citizens are left alone by the police due to staff shortages or due to directives from the top? Vigilantes are called completely unacceptable and a sign of Nazi mentality it sounds regularly from the established media and politicians.

Can civil belief in the honesty of the countertrade „My taxes against state granted protection against violence“ be maintained in the long term by using these methods? By no means! Even not by using aggressive „conspiracy theory“ – nagging. The public doubts about the integrity of  law-contemning state and media apparatus grow, and that is a good thing.

Caricature as of 2009.

+++


Messeneuheit: Dieses Mobiltelefon wird von den Geheimdiensten der westlichen Wertegemeinschaft empfohlen.

Interessant für die Spitzelstaatskrake, daher womöglich bald zur Nutzung vorgeschrieben: „Dieses Handy sendet automatisch ein Foto beider Gesprächspartner an die Behörden … unbemerkt natürlich!“ Den erfreut blickenden Schlapphüten fällt sofort auf, was das bedeutet: „Ideal für Journalisten also!“ Warum bei der Vorratsdatenspeicherung weniger archivieren, wenn man technisch bequem mehr haben kann? Kleinigkeit für die freiheitlich-demokratisch grundgeordneten Spindoktoren. Flugs ein, zwei neue „Terroranschläge“ mithilfe williger, ihre Enttarnung stets fürchtender V-Leute inszeniert und dann medial mit Brennpunktwucht und scheußlichen Bildern in die Gehirne gehämmert: der bundestägliche Abnickzirkel wird binnen Tagen auf Knien ein alternativloses Gesetz durchwinken, das jedem mit 30 Tagen Gefängnis winkt, der ein solches Handy nicht benutzt. Einigkeit im Recht zur Unfreiheit. (Karikatur von 2003).

Trade fair premiere: This phone is recommended by the secret services of the western community of values. Interesting for police state, therefore may soon be compulsory for use: „This phone will automatically send a photo of both interlocutors to the authorities … unnoticed, of course!“ The happy-looking floppy hats realize immediately what this means: „Ideal for journalists so!“ Why should government archive less in her retention of data, when you conveniently can store more data thanks to technical development? Trifle for spin doctors who are in service of appraised „free and democratic order“. En passant there can be one, two staged new „terrorist attacks“ using willing undercover agents (always fearing their unmasking) and then the hideous images medially hammered into the brains: the national parliament Bundestag will be waving through one „there-is-no-alternative-law“ on his knees within days, which will threat anybody with 30 days in prison, who does not use such a phone. Unity in the right for bondage of the people. (Cartoon from 2003).

Karikatur vom 04. September 2012.

Zum Gedenken an die erste Mondlandung („Apollo 11“). Verschwörungsspinner, gebt auf: US-Astronauten waren auf dem Mond – und Osama bin Laden ist es. An alle Ungläubigen: Das hier ist echt.


To commemorate the first moon landing („Apollo 11“) . Conspiracy spinners give up: U.S. astronauts were on the moon – and Osama bin Laden is. To all unbelievers: This is real.

Enduring Freedom: War by Terrorism.

Der Krieg der USA und ihrer Nato-Satellitenstaaten in Afghanistan. Viel Feuerkraft, viele Kollateralschäden, unermeßliche Trauer, Schmerzen, Verluste, Greueltaten der Möchtegern-Freiheitsbringer – aber keine Wirkungstreffer. Afghanisches Spiegelkabinett. (2001).

The U.S. and its Nato-satellite states at war in Afghanistan. Much firepower, many collateral damages, immeasurable grief, pain, losses, atrocities of wannabe-freedom bringers – but no effective hits. Afghan cabinett of mirrors. (2001).

Biometrischer Reisepass. Abschaffung der Bürgerrechte.

Nur noch eine Frage der Zeit, bis Nacktscanner-Körperdaten verbindlicher Bestandteil der amtlichen Reisedokumente werden. Der Staat braucht dafür nicht mehr zu tun, als ein paar gedungene „Terroristen“ machen zu lassen. Natürlich weiß man staatlicherseits von nichts. Nach dem erwarteten Blutbad erfolgen dann regelmäßig die angestrebten gesetzlichen Verschärfungen bei der Personenüberwachung, zwecks „Terrorabwehr“.  „Bei der Prüfung deutscher Personalpapiere ist Dmitrij gewissenhaft!“ (2001).

Biometric passports. Abolition of civil rights. Only a matter of time until nude body scanner data become binding part of official travel documents. For this, the state doesn’t need to do no more than let a few hired „terrorists“ commit their ruthless acts. Of course, government – you know nothing about it. After the expected bloodbath it regularly comes to legal tightening of the individual monitoring in order to achieve „counterterrorism.“ „In examining German identity papers Dmitri is conscientious!“ (2001).