Kategorie: Sexualisierung

Gesetzentwurf: Bis zu fünf Jahre Haft für Freier von Zwangsprostituierten.

Freier: „Hier fülle das erstmal aus …“ (Packt eine hundertseitige Checkliste für Freier aus, in der unter anderem nach dem Alter der Prostituierten, nach Gewaltspuren und dem legalen Aufenthalt gefragt wird).

Hure: „Ausfü … bist du ein Perverser oder so?“

Freier: „Nein … Referent im Bundesfamilienministerium!“

Karikatur von 2007.

German bill: Up to five years in prison for clients of forced prostitutes.

Suitor: „Here, fill in this questionnaire first.“ (Produces a hundred-page checklist for suitors; among other things the age of the prostitute, hints on violence and her legal residence is asked for).

Whore: „Fill … you’re a pervert or something?“

Suitor: „No … Abstractor at the Federal Ministry for Families!“

Caricature as of 2007.

Wenn demnächst eine von 1000 Vergewaltigungen …

Wenn demnächst eine von 1.000 Vergewaltigungen durch einen Nichtmigranten verübt wird, wird man immer noch diese linke Schallplatte hören: „Es gibt auch deutsche Vergewaltiger! Es ist ein allgemeines Männerproblem!!“

Karikatur von 2016.

If soon one of 1,000 rapes is committed by a non-immigrant, one will still hear this leftist gramophone record: „There are German rapists, too!  It is a general problem with men!!“

Caricature as of 2016.

Warum nur die Homo-Ehe gleichstellen? Man soll endlich auch seinen Kanarienvogel heiraten dürfen!!

Vor dem Standesamt warten auf staatlich-amtliche Beurkundung: Trado-Ehe, Homo-Ehe, Sodo-Ehe, Ehe zur linken Hand und Dildo-Ehe. Gleichstellung! Endlich Gleichstellung! (2013).

Why equate only gay marriage? One should at last be able to marry one’s canary !! At the registry office are waiting for government-official certification: Traditional marriage, gay marriage, sodomy-marriage, morganatic knothole-marriage and dildo-marriage. Equality! Finally equality! (2013).

Weltanschauliche Bekenntnisse in der Abtreibungsklinik.

Zwei schwangere Frauen unterhalten sich im Wartezimmer der Abtreibungsklinik. Die eine erklärt unter dem „Bitte warten“-Schild: „Aus Respekt vor empfindungsfähigem Leben ernähre ich mich grundsätzlich vegan!!“ (Karikatur von 2014).

Ideological confessions in the abortion clinic. Two pregnant women are chatting in the waiting room of the abortion clinic. One explains under the „Please wait“ sign: „Out of respect for sentient life I basically eat vegan !!“ (Caricature as of 2014).

Alle werden Vegetarier: die PETA-Mädels nackt im Zoo.

Ein Fall religiösen Beleidigtseins. Lange bevor die „Femen“-Amazonen mit öffentlichem Blankziehen gegen dies und das von sich reden machten, gehörte es schon zur Werbestrategie der Tierpelzgegner von „Peta“, totalentblößte Frauen (Slogan: „Lieber nackt als im Pelz“) als Blickfang für ihre Sache einzusetzen. Daß solches Vorgehen der Peta-Leute jemals ernsthaft ins Visier von Sexismus-JägerInnen aus der Gender-Politik geraten wäre, ist mir bisher nicht bekanntgeworden. Letztere scheinen ihre Vorschriften genau zu kennen, wann das öffentliche Herzeigen weiblicher Geschlechtsmerkmale als Werbemittel statthaft ist und wann nicht. Auch daß staatliche Bessermensch-Gesundheitsgouvernanten den Nackt-Demonstrantinnen eine Mindest- oder Höchst-Leibesfülle vorgeschrieben hätten, um der grassierenden Anorexie und/ oder Adipositas junger Mädchen entgegenzuwirken, war bislang nie zu vernehmen. „Tierquäler! … Ich gehe lieber nackt, als einen Löwen zu verprügeln! … Sadist!“ — „Aber meine Damen – er weigert sich, vegan-vegetarisch zu fressen!“ — „Und da versohlen Sie ihn nur? Kopftritte hat er verdient!“ (2011)


All become vegetarians: the PETA girls naked in the zoo. A case of religiously being offended. Long before the „FEMEN“ amazons made a noise in the world with public exposing of their breasts against this and that showing off completely naked young women belonged to the advertising strategy of the animal fur opponents of „Peta“,  (slogan: „Rather Go Naked Than Wear Fur“) as a focal point for their cause. That such an approach by  peta-people had ever come to serious attention of sexism-hunters with gender-politics has not yet become known to me. The latter seem to know their requirements exactly when the public exposition of female sexual characteristics is permissible as advertising medium and when not. Also that do-gooder-health-politicians had prescribed the nude protesters a minimum or maximum girth to counteract the rampant anorexia and / or obesity among young girls, had never been heard. „Animal abuser! … I’d rather go naked as to beat a lion! … Sadist!“ — „But ladies – he refuses to eat vegan-vegetarian“ — „And then you just spank him? Head kicks he deserves!“ (2011) English version of cartoon here.

Sexismusbekämpfung auch auf dem Laufsteg.

Die EUdSSR macht ernst. Dem „Lookism“, über den sich vor allem weniger hübsche Frauen ärgern, soll der Garaus gemacht werden und auch dem permanenten Beleidigtsein von Zuwanderergruppen, die man brüsselerseits unbedingt in großer Zahl aus dem Orient und Afrika einwandern lassen möchte. EU-rechtskonforme Modenschau 2005. „Cindy trägt einen apricotfarbenen Bikini … und Naomi eine weiße Dessous-Creation!“ … unter ihrer Burka. (2003).

Fighting sexism on the catwalk too. The EUSSR is serious. The „lookism“ which mainly less attractive women dislike, is about to receive the final blow, and also the ongoing resentment of immigrant groups that Brussels wants to let immigrate in large numbers from the Orient and Africa. EU legally compliant fashion show 2005. „Cindy is wearing a bikini in apricot … and Naomi a white lingerie Creation!“ … under her burqa. (2003).

Degeneriertes Demokratieritual.

Wahlargumente der Politik in Zeiten von Infantilisierung, Sexualisierung und Brutalisierung. Der seinerzeitige Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) versuchte Sympathiepunkte beim Wahlvolk zu sammeln, indem er sich mit einem Eisbärenbaby und Klimakampagnen-Maskottchen („Knut“) ablichten ließ und auch eine Patenschaft dafür übernahm. Die CSU-Politikerin Gabriele Pauli heischte mit einer Mode-Fotostrecke, in der unter anderem Latexhandschuhe eine Rolle spielten, um die Aufmerksamkeit der Wähler. „Lassen Sie mich raten … Sie sind Merkel Maus?“(2007).

Degenerate democracy ritual. Election campaign arguments in times of infantilization, sexualization, and brutalization. The then Environment Minister Sigmar Gabriel (SPD) was trying to gain sympathy points with the electorate in that he had himself photographed with a baby polar bear and climate campaign mascot („Knut“) and took over a sponsorship for it. The CSU-politician Gabriele Pauli tried to gain voters‘ attention by making a weird fashion photo shoot. „Let me guess … you’re Merkel mouse?“(2007).