Kategorie: Vexierbild

Theater mit Licht und Schatten.

Aus der Anfangszeit des Kinos, als man die aufkommenden Lichtspieltheater noch „Kinematographische Anstalten“ nannte und man zur Vorführung im „Cinematographiesaal“ Platz nahm. Griechisch „kinema“=“Bewegung“, „kinein“=“bewegen“, „graphein“=“schreiben“. In jenen Tagen bewirkte die verblüffend realistische Schreibung bewegter Bilder, also ein Film, so manches Mal Unruhe im Saal, denn die Sehgewohnheiten der Menschen damals vermochten das Geschehen auf der Leinwand nicht immer sicher von realem Geschehen zu unterscheiden. Erschien eine Lokomotive auf der Bühne, die filmprojiziert auf sie zuraste, wurde die Frage, ob „reale Bewegung“ oder „kinema graphein“ vorlag, im Zweifel unter Gesichtspunkten der eigenen Sicherheit entschieden. Panikreflex. Flucht.
(Karikatur von 2008).

Theater with light and shadow. From the early days of cinema, when the upcoming movie theaters were called „Cinematographic Institutes“. Greek „kinema“ = „movement“, „kinein“ = „move“, „graphein“ =“write“. In those days, the amazingly realistic presentation of moving images, a movie, caused sometimes unrest in the hall, because the viewing habits of the people at that time didn’t allow reliable distinction between action on the screen and real events. If a locomotive appeared on the stage, seemingly heading towards them, the question whether „real movement“ or „kinematic graphein“ was given in doubt was decided from the standpoint of safety. Panic reflex. Escape. (Cartoon from 2008).

Enduring Freedom: War by Terrorism.

Der Krieg der USA und ihrer Nato-Satellitenstaaten in Afghanistan. Viel Feuerkraft, viele Kollateralschäden, unermeßliche Trauer, Schmerzen, Verluste, Greueltaten der Möchtegern-Freiheitsbringer – aber keine Wirkungstreffer. Afghanisches Spiegelkabinett. (2001).

The U.S. and its Nato-satellite states at war in Afghanistan. Much firepower, many collateral damages, immeasurable grief, pain, losses, atrocities of wannabe-freedom bringers – but no effective hits. Afghan cabinett of mirrors. (2001).

Kleiner Schritt … großer Sprung.

Ein Poster lag am 11.09.2006 ausgebreitet auf dem Boden der Wandelhalle des Hamburger Hauptbahnhofes und sollte Aufmerksamkeit für die Sorgen potentieller Selbstmörder wecken.

Little step … big leap. 2006-09-11: A poster laid fixed on the floor of Hamburg central station’s gallery. It was intended to draw attention on the troubles of people who are contemplating suicide.