Kategorie: Wahl

Hier errichtet die Stadt Bad Oldesloe einen Sparhaushalt.

Ausführende Baufirmen sind die in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen Parteien. Wie in einer parlamentarischen Demokratie nicht anders zu erwarten ist, haben diese Parteien sehr unterschiedliche Auffassungen darüber, welche Ausgabenpositionen im Haushalt wegkönnen und welche bleiben müssen. Die Baustelle bleibt daher absehbarerweise viele Jahre aufgerissen, ohne daß es mit der Sparhaushaltserrichtung vorwärts gehen wird. Kinder zahlen für ihre Eltern. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann schaufeln sie noch heute. Karikatur von 2015.

Wahlkampfnomaden. Landtagswahl.

Februar 2005. Es ist Landtagswahlkampf in Schleswig-Holstein. Die Prominenz der Bundesparteien fliegt ein, sondert vor Publikum ihre Textbausteine ab und verschwindet wieder zum nächsten Termin. Dort suggerieren sie den Zuhörern erneut, daß sie letztere ganz individuell anreden würden – so sie denn rechtzeitig von ihren Büchsenspannern zugeraunt bekommen, wie denn das Städtchen heißt, auf dessen Marktplatz sie gerade ihre ach so unumstößlichen Wahrheiten verbreiten. Im Bild sehen wir folgende Personen Wahlkampf aus der Dose betreiben: Jürgen Trittin, Bündnis 90/ Die Grünen, zu jener Zeit Bundesumweltminister im Kabinett Schröder. Franz Müntefering, zu jener Zeit Bundesvorsitzender der SPD und Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion. Und Angela Merkel, zu jener Zeit Bundesvorsitzende der CDU, die neun Monate später Bundeskanzlerin werden sollte. (Karikatur von 2005.)

OSDS – Oldesloe sucht den Spitzenmann.

Bürgermeisterwahlen in Bad Oldesloe, Schleswig-Holstein, im Jahr 2010. Wahlplakat mit Modellcharakter. Da alle Kandidaten ohnedies dieselben Versprechungen machen, wonach sie DER Anpackertyp seien, der etwas bewegen werde, empfiehlt es sich, Plakate mit Gesichtslöchern aufzustellen, durch die die Kandidaten im Wechselschichtsystem ihre Gesichter hindurchstecken. Im Moment hält Bürgermeisterkandidat Gerhard Horn seinen Kopf durchs Loch. Kandidat Tassilo von Bary, eben im Begriff, an der Stempeluhr sein Plakat-Schichtende zu dokumentieren, machte später am Wahltag das Rennen. OSDS – Oldesloe sucht den Spitzenmann. (2010).

Volksentscheid Rechtschreibreform in Schleswig-Holstein

Im Juli 1998, zur Zeit der Entstehung dieser Karikatur, bestand Unsicherheit über den Termin eines anzuberaumenden Volksentscheides über den Vollzug der Rechtschreibreform in Schleswig-Holstein. Die Entscheidung über die Festlegung des Termins lag beim Kieler Landtagspräsidenten Heinz-Werner Arens (SPD), hier dargestellt als Schlüsselfigur. Tatsächlich fand der Volksentscheid am 27.9.1998 statt, zeitgleich mit der Bundestagswahl, aus der Rot-Grün siegreich hervorging und nach der Gerhard Schröder (SPD) Bundeskanzler wurde. Der Volksentscheid ergab zum Entsetzen der Kieler Landtagsparteien eine gültige Mehrheit gegen die Einführung der Rechtschreibreform, also für die Beibehaltung der damals bestehenden Rechtschreibregeln. Am 17.9.1999, fast ein Jahr später, hob der Landtag in Kiel den Volksentscheid auf und setzte durch, daß die Rechtschreibreform gegen den dokumentierten Mehrheitswillen der Wähler im Land eingeführt wurde. Demokratie – nicht mehr als ein schöner Schein … und nicht weniger als eine schäbige Verhöhnung der Wähler und Steuerzahler. Angesichts der Seltenheit von Volksentscheiden in der BRD gibt es kaum ein sprechenderes Beispiel für die Wertlosigkeit des staatlichen Demokratieversprechens als diesen schleswig-holsteinischen Volksentscheid von 1998.

Zittern am Wahlabend.

Wahlabend. In einer Kneipe sitzt eine Gruppe nägelkauender, bibbernder Herren, die gebannt auf den Fernsehbildschirm starren und auf die Ergebnisse der ersten Hochrechnung warten. Kuddel Schlau fragt diskret den Wirt nach dem Grund für das sonderbare Verhalten: „Parteianhänger?“ Keineswegs: „Demoskopen!“ raunt der Wirt zurück, als er das bestellte Bier über die Theke schiebt. Wahlprognostiker begegnen am Wahltag, den Politikern ähnlich, Triumph oder Niederlage. (2002).