Kategorie: Windkraft

Grünner und Baas: Wind-Rotorheiten.

Baas: „Sprechen Sie Ihren Satz zuende! Sie redeten von kostengünstiger, klimaschonender und …“

Grünner, von einer 200 km/h schnellen Rotorspitze hinter seinem Rücken über Gebühr erschrocken: „… u … unfallsicherer Windkraft!“ (2014).

Advertisements

Windkraft. Stromtrasse. Ostküstenleitung.

Eine hundert Meter breite Schneise der ökologischen Verheerung zieht sich durch ein Waldgebiet. Hier entsteht die Ostküstenleitung, von Göhl im Landkreis Ostholstein Richtung Kreis Segeberg. Der unstete Windstrom, sobald es ihn gibt, muß nach Süden geschafft werden, koste die „Energiewende“ an Biotopen und Steuermitteln, was sie wolle. Ein paar Steinwürfe weiter quält sich ein Stau über die vergleichsweise schmale Autobahn. Ein kreuzbraves Staatsbürgerlein schnattert sich die Lage schön: „Geschieht uns ganz recht, daß wir im Stau stehen, sagen wir in unserer Klimagruppe immer. Der Landschaftsverbrauch durch Straßenbau ist eh viel zu hoch!“ Verdummt, ökodressiert und in die Irre geführt (2014).

Schlechte Wetter. Windkraftmühle.

Eindrücke vom Mühlentag. Besucher bei der Besichtigungstour. „Wirklich hochinteressant! Und wozu dient der Hebel hier?“ Schon ist er betätigt, es macht Klick, und ein Brausen hebt an, und die Windmühle macht, wozu sie gemacht ist: Wind. Ein zweites Klick, und es setzt wieder Flaute ein. Der Besucher wird belehrt: „Es tut mir leid – aber dieser Teil der Mühle ist für Besucher gesperrt!“ Wo unser Wetter gemacht wird. (2006).

Wind des Ruhms in Rotorbrummhusen.

Im Schweiße ihres Angesichts heben zwei Bewohner des Dörfchens Rotorbrummhusen, Landkreis Vogelmus, eine improvisierte Straßensperre am Ortseingang aus. Ein Nachbar wundert sich: „Was wird das? Wollt ihr ’ne Invasion abwehren?“ In der Tat. Man erwartet „drei Fernsehteam-Divisionen mindestens, falls Sohnemann bei den „Popstars“ gewinnt!“ Das dörfliche Leben erfährt, wie man weiß, eine turbulente Zeit, wenn ein Kind des Ortes an einem populärkulturellen Gesangs-Nachwuchswettbewerb des Fernsehens teilnimmt. Aber wehe, es gewinnt ihn. Dann wird auch das abgelegenste Nest zum Eldorado der Nachrichtengoldsucher, und mit der dörflichen Stille ist es vorbei. (2012).

Hansi Handel: Energiearbeit an Energiekosten.

Sekretärin: „Tut mir leid! Der Chef hat im Moment seine Psychische-Energie-Kompensationsstunde …“ Hansi Handel wirft sich in Fakir-Kleidung und stimmt das Mantra der Ökostalinismus- und Klimaschuldkirche an: „Ommm …  du mußt ihn lieben, den Schmerz … denn er zeigt dir, dass du noch am Leben bist … ommm!“ Und mit den Worten „Ommm … und zu immer höheren Graden der Planetenrettungs-Erleuchtung aufsteigen … ommm!“ balanciert er die spitzen Kostenspitzen im Balkendiagramm des Energiepreisauftriebs hinauf, das Bevormundungsmutti Gouvernantenstaat und Paternalismuspapa Fiskus ihm am solar-windig-gasgeblähten Gängelband ins Büro gehängt haben. (2009).